5 Wissenswertes über Zika und Schwangerschaft

Frauen, die schwanger sind oder eine Schwangerschaft in Betracht ziehen, könnten sich um das Zika-Virus sorgen. Das Virus verursacht einen schwerwiegenden Geburtsfehler MikrozephalieDas ist, wenn ein Baby einen kleinen Kopf und ein kleines Gehirn hat. Zika wurde auch mit anderen schwerwiegenden Problemen bei Babys in Verbindung gebracht, wie Augenfehlern, Hörverlust und Wachstumsproblemen.

Das Virus ist eine besondere Bedrohung in Lateinamerika, der Karibik und den pazifischen Inseln, auf denen mehrere tausend Babys mit Mikrozephalie geboren wurden. Zika-verbreitende Mücken wurden auch in den Vereinigten Staaten (Florida und Puerto Rico) gefunden. Einige Leute in den USA haben Zika-Infektionen. Es gibt keinen Impfstoff oder keine Behandlung für Zika oder Mikrozephalie.

Die meisten Menschen, die sich mit Zika infizieren, werden überhaupt nicht krank und wissen nicht einmal, dass sie infiziert sind. Diejenigen, die krank werden, erkranken normalerweise an Symptomen wie Fieber, Hautausschlag, Gelenkschmerzen und roten Augen. Das Virus kann während der Schwangerschaft von Müttern auf Babys übertragen werden.

Hier sind 5 Dinge, die Sie über Zika und die Schwangerschaft wissen sollten:

1. Schwangere Frauen (und Frauen, die schwanger zu werden versuchen) sollten nicht in Gebiete reisen, die derzeit vom Zika-Ausbruch betroffen sind. Die US-amerikanischen Zentren für Krankheitsbekämpfung und Prävention überwachen die Länder, in denen die Menschen das Virus haben.

2. Wenn Sie in Ländern leben oder reisen müssen, in denen das Zika-Virus am aktivsten ist, sollten Sie erwägen, eine Schwangerschaft zu verschieben. Eine Frau, die eine Zika-Infektion entwickelt, sollte mindestens 8 Wochen warten, bevor sie schwanger werden kann. Ein männlicher Partner, der eine Zika-Infektion entwickelt, sollte mindestens 6 Monate warten. Selbst wenn sie keine Symptome haben, sollten Frauen mindestens 8 Wochen warten, nachdem sie in ein Zika-infiziertes Gebiet geflogen sind, bevor sie versuchen, schwanger zu werden, und Männer sollten 6 Monate warten, da eine Person das Virus bekommen kann und keinerlei Symptome hat.

Wenn Sie bereits schwanger sind, verwenden Sie während der gesamten Schwangerschaft ein Kondom oder haben während der Schwangerschaft keinen Sex. Dies gilt auch für Paare, bei denen nur der männliche Partner in einem Gebiet mit Zika-Virus gelebt hat oder in ein Gebiet gereist ist, auch wenn die Frau dies nicht getan hat.

Selbst Paare, die nicht schwanger sind oder nicht schwanger werden möchten, sollten während des Geschlechtskondoms mindestens sechs Monate lang Kondome verwenden, nachdem einer der Partner in ein von Zika befallenes Gebiet gereist ist. Dies wird dazu beitragen, die Verbreitung des Virus zu reduzieren.

3. Versuchen Sie, Mückenstiche zu vermeiden, wenn Sie in Ländern leben oder reisen müssen, in denen der Zika-Virus am aktivsten ist. Um zu vermeiden, gebissen zu werden:

  • Tragen Sie langärmlige Hemden und lange Hosen.
  • Bleiben Sie in Häusern mit Klimaanlage oder Fenster.
  • Tragen Sie Mückenschutzmittel, das für schwangere Frauen sicher ist. Die US-amerikanische Umweltschutzbehörde EPA verfügt über Informationen zu Abwehrmitteln.
  • Legen Sie stehendes Wasser (z. B. in Kinderbädern und Regenwasser in Blumentöpfen und alten Reifen) ab, das Mücken anzieht.

4. Machen Sie einen Bluttest und / oder einen Urintest, wenn Sie schwanger sind und entweder in Gebieten gelebt haben oder dorthin gereist sind, in denen Zika aktiv ist. Dies ist besonders wichtig, wenn Sie jetzt Zika-Symptome haben oder hatten. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie befürchten, dass Ihr männlicher Partner in diesen Gebieten gelebt oder dorthin gereist ist und möglicherweise eine Zika-Infektion hatte. Ein Ultraschall kann auch zeigen, ob sich das Baby normal entwickelt. (Wenn Sie nicht in einem von Zika betroffenen Gebiet leben und nicht zu einem Gebiet gereist sind, benötigen Sie diese Tests nicht, auch wenn Sie schwanger sind.)

5. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, da sich die Zika-Situation ändern kann. Gesundheitsexperten untersuchen die Auswirkungen von Zika auf Mütter und ihre Babys. Da weitere Informationen bekannt sind, können sich Richtlinien ändern. Auf der CDC-Website finden Sie die neuesten Updates.