Vereinbarkeit von Akademikern und schweren Erkrankungen

Wenn Ihr Kind eine schwere oder chronische Krankheit hat, ist es schwierig, über die nächste Behandlung hinauszudenken. Gesundheit steht an erster Stelle, aber auch Bildung ist wichtig. Die Schule gehört zum normalen Alltag eines jeden Kindes, und selbst der widerstrebendste Schüler möchte lieber gesund und in der Schule sein als im Krankenhaus. Sie möchten Ihrem Kind helfen, so weit wie möglich auf dem Schulweg zu bleiben, und planen, wann es zur Schule zurückkehren kann.

Mit der Schule verbunden zu sein, bringt nicht nur akademische, kognitive, psychologische und soziale Vorteile, sondern auch das rechtliche Recht Ihres Kindes. Nach dem Bundesgesetz haben Kinder mit chronischen oder lebensbedrohlichen Krankheiten und / oder Behinderungen Anspruch auf pädagogische Unterstützung, und Ihr Kind hat möglicherweise Anspruch auf kostenlose Leistungen im Rahmen der Gesetz zur Bildung von Personen mit Behinderungen (IDEE). Wenn Ihr Kind eine Privatschule oder eine Pfarrschule besucht, können Sie es in Betracht ziehen, es in Ihrem Distrikt anzumelden, da die Leistungen leichter verfügbar sind als im Privatsektor.

Mit ein wenig Planung und viel Kommunikation können Sie Ihrem Kind helfen, Behandlung und Wissenschaftler auszubalancieren.

Vorausplanen

Sprechen Sie zunächst mit Ihrem Arzt darüber, wie lange es wahrscheinlich ist, dass Ihr Kind nicht zur Schule geht, und ob die Behandlung die Konzentrationsfähigkeit, Hausaufgaben und Fristen einschränken könnte. Gibt es Nebenwirkungen, die einen akademischen Einfluss haben könnten? Was empfiehlt Ihr Arzt, wenn es um Anwesenheit, Nachhilfe oder Studium geht?

Sprechen Sie dann mit den Lehrern und dem Schulpersonal, und ermutigen Sie Ihr Kind, sofern dies ausreichend ist, dasselbe zu tun. Es kann erforderlich sein, einen reduzierten Zeitplan festzulegen oder Fälligkeitstermine für Unterlagen und Prüfungen festzulegen. Mit Ihrer Hilfe kann Ihr Sohn oder Ihre Tochter mit Lehrern zusammenarbeiten, um die Arbeitsbelastung zu planen. Je mehr Bekanntmachung Lehrer haben, desto einfacher ist es, eine flexible Lösung zu finden.

Einige Kinder, die viel Zeit außerhalb der Schule oder im Krankenhaus verbringen, haben dies Individuelle Bildungsprogramme (IEPs). Dies sind maßgeschneiderte Ziele und Lernstrategien, die von Lehrern, Schulpsychologen (oder anderen Spezialisten) und Beratern erstellt werden.

IEPs berücksichtigen die individuellen akademischen Bedürfnisse eines Kindes. Im Rahmen der IDEA erhalten Kinder, die sich für ein IEP qualifizieren, eine kostenfreie Unterstützung. Außerdem erhalten sie kostenlose Support-Services (z. B. einen Tutor), die ihnen helfen, Meilensteine ​​in der Bildung zu erreichen.

Ihr Kind kann auch einen Anspruch haben 504 PlanHier werden die physischen Unterkünfte angegeben, die erforderlich sind, um das Schulgelände zu navigieren, auf Klassenräume und Badezimmer zuzugreifen, einen Assistenten zu erhalten oder sich für besondere Beförderungen zu qualifizieren.

IEPs und 504 Pläne können von Ihnen oder von einem beliebigen Mitarbeiter des Bildungsteams Ihres Kindes angefordert werden. Beim Erstellen eines IEP müssen Sie mit einer Vielzahl von Support-Mitarbeitern Ihrer Schule und des Schulbezirks treffen. Wenden Sie sich unbedingt an das Special Services Office in Ihrem Schulbezirk, sobald Ihr Arzt beschließt, dass es an der Zeit ist, die Entlassung Ihres Kindes und eine eventuelle Rückkehr in die Schule zu planen.

Krankenhausunterstützung suchen

Wenn Ihr Kind längere Zeit im Krankenhaus verbringen muss, fragen Sie einen Arzt, eine Krankenschwester, einen Sozialarbeiter oder einen Spezialisten für Kinder und Jugendliche nach Schulungen vor Ort. Viele Krankenhäuser bieten ihren Patienten kostenlose Krankenhaus- / Homebound-Schulungen an.

Die zwei häufigsten Arten der pädagogischen Unterstützung umfassen Schulunterricht und Schulunterricht. Normalerweise ist die Schulunterrichtsschule für Kinder gedacht, die zu krank sind, um ihre Krankenzimmer zu verlassen, oder das Immunsystem aufgrund einer Chemotherapie geschwächt haben. Andere Kinder, denen es gut geht, werden einzeln oder in kleinen Gruppen in einem hauseigenen Krankenhausklassenzimmer erzogen.

Lizenzierte Lehrer, die in verschiedenen Fächern und in der Sonderausbildung K-12-zertifiziert sind, arbeiten intensiv mit den Schülern zusammen, um sicherzustellen, dass sie im Studium nicht in Verzug geraten. Um auf dem richtigen Weg zu bleiben, arbeiten die Krankenhauslehrer eng mit den Lehrern der Schule eines Kindes zusammen, um die Kontinuität des Lehrplans aufrechtzuerhalten, IEPs und 504-Pläne zu erstellen, nach der Entlassung einen Hausunterricht zu arrangieren und den Wiedereinstieg in den Unterricht zu erleichtern, wenn das Kind wieder gesund ist. Die Schule ist für medizinische Tests und Therapien vorgesehen und berücksichtigt immer den Gesundheitszustand und die Stärke eines Kindes.

Egal, ob Ihr Kind in der Schule, im Krankenhaus oder zu Hause unterrichtet wird, denken Sie daran, dass es immer wichtiger ist, besser zu werden. Seien Sie also realistisch mit dem, was er oder sie bewältigen kann. Kinder spüren möglicherweise einen unausgesprochenen Druck von Eltern, Lehrern und sich selbst, die Schularbeiten fortzusetzen, und diese Angst kann ihre Genesung beeinträchtigen.

In Verbindung bleiben

Durch die Aufrechterhaltung der Beziehungen zu Klassenkameraden und Lehrern kann Ihr Kind in dieser schwierigen Zeit normal bleiben. Ihr Kind kann sogar über den Computer Skype oder FaceTime zu einer Unterrichtsstunde in der Schule machen. Landesweit bieten Programme kostenlose oder kostengünstige Laptops für den Einsatz im Krankenhaus an. Erkundigen Sie sich bei Ihrem Sozialarbeiter, im Krankenhausschulprogramm oder bei der IT-Abteilung des Krankenhauses, ob dieser Service für Sie verfügbar ist.

Zusätzlich zur akademischen Isolation kann sich Ihr Kind sozial von Freunden und Klassenkameraden abgeschnitten fühlen. Wenn eine Krankheit eine längere Abwesenheit von der Schule bedeutet, haben Kinder das Gefühl, dass ihre Klassenkameraden und Lehrer sie vergessen haben. Dies kann zu Depressionen und Angst vor der Rückkehr in den Unterricht führen, insbesondere wenn das Kind nach der Behandlung anders aussieht. Durch Online-Netzwerke für soziale Netzwerke, E-Mail, Instant Messaging (IM), SMS und Telefonieren können Kinder in Verbindung bleiben. Bitten Sie die Lehrer auch, die Klassenkameraden zu einer Briefkampagne, einer E-Mail oder zu einem Betreuungspaket zu ermutigen. Sie können sogar in der Schule eine Sammelbox einrichten, in der Lehrer und Klassenkameraden Notizen und Bilder ablegen können.

Vereinbaren Sie Besuche von Freunden Ihres Kindes und wenn der Arzt sagt, dass es in Ordnung ist und Ihr Sohn oder Ihre Tochter es tun, ermutigen Sie es, Schulspiele, Sportveranstaltungen, Klassenpartys und andere gesellschaftliche Zusammenkünfte zu besuchen.

Krankenhausschulprogramme bieten zusammen mit Child Life-Abteilungen im Krankenhaus Wiedereinstiegshilfen für Schüler, die wieder in die Schule wechseln. Je nach den Bedürfnissen eines Kindes können sie die Schule vor dem Rückkehrtermin besuchen, mit der Fakultät sprechen, an IEP-Meetings teilnehmen oder Informationsprogramme für Klassenkameraden anbieten, um ihnen zu helfen, zu verstehen, warum das Kind abwesend ist und was bei einer Rückkehr des Kindes zu erwarten ist und - am wichtigsten - wie sie dem Kind helfen können, sich willkommen zu fühlen.

Wenn Sie mit Ihrem Kind nach der Behandlung in die Schule zurückkehren, können Sie sozial, emotional und akademisch einen reibungsloseren Übergang erreichen.