ADHS und Schule

Wie kann ADHS Kinder in der Schule beeinflussen?

ADHS kann die Fähigkeit eines Schülers beeinträchtigen, sich zu konzentrieren, aufmerksam zu sein, zuzuhören oder sich um die Schularbeit zu kümmern. ADHS kann einen Schüler unruhig machen, unruhig machen, zu viel reden oder die Klasse stören. Kinder mit ADHS haben möglicherweise Lernschwierigkeiten, die zu Problemen in der Schule führen.

Die meisten Kinder mit ADHS gehen in die Schule, bevor ADHS diagnostiziert wird. Lehrer sind manchmal die ersten, die mögliche Anzeichen von ADHS bemerken. Sie können es mit den Eltern des Kindes besprechen. Der Elternteil kann dann das Kind von einem Gesundheitsdienstleister daraufhin überprüfen lassen, ob es ADHS ist.

Wie können Lehrer Kindern bei ADHS helfen?

Lassen Sie alle Lehrer wissen, ob Ihr Kind ADHS hat.

Lehrer können Ihnen helfen, herauszufinden, ob Ihr Kind einen IEP benötigt. Ein IEP (Individual Education Program) ist ein schriftlicher Plan mit Zielen für einen Schüler, und Maßnahmen, die Lehrer tun, um den Fortschritt des Schülers zu unterstützen. Der Lehrer Ihres Kindes schlägt möglicherweise eine Bewertung vor, um herauszufinden, ob Ihr Kind von einem IEP profitieren könnte.

Lehrer können mit Ihnen über den Fortschritt Ihres Kindes sprechen. Bitten Sie den Lehrer, Ihnen mitzuteilen, wie es Ihrem Kind geht. Die Verwendung eines Ordners, der zwischen Ihnen und dem Lehrer Ihres Kindes hin und her geht, ist eine Möglichkeit, Notizen zum Fortschritt auszutauschen.

Lehrer können sich auf die Bedürfnisse Ihres Kindes konzentrieren. Jeder Schüler mit ADHS ist anders. Manche brauchen Hilfe, um Ablenkungen zu meistern. Einige brauchen Hilfe, um organisiert zu bleiben. Andere brauchen Hilfe beim Einstieg in ihre Arbeit oder bei der Beendigung ihrer Arbeit. Einige Schüler mit ADHS haben Probleme, sitzen zu bleiben oder ruhig zu arbeiten. Fragen Sie den Lehrer, wie sich ADHS auf Ihr Kind im Unterricht auswirkt und wie Sie Ihrem Kind bei der Schularbeit helfen können.

Lehrer können Ihrem Kind zum Erfolg verhelfen. Je nachdem, was ein Schüler braucht, kann ein Lehrer folgende Dinge tun:

  • Platzieren Sie einen Schüler, bei dem es weniger Ablenkungen gibt.
  • Geben Sie Anweisungen, die klar und kurz sind.
  • Haben Sie einfache Unterrichtsroutinen und Regeln.
  • Sei warm, ermutigend und positiv.
  • Lobende Bemühungen.
  • Helfen Sie mit der Organisation.
  • Führen Sie die Kinder dazu, langsamer zu werden und sich Zeit zu lassen.
  • Geben Sie die Aufforderungen, mit der Aufgabe zu bleiben.
  • Geben Sie Pausen, um sich im Klassenzimmer zu bewegen.
  • Geben Sie zusätzliche Zeit, um die Arbeit abzuschließen.
  • Bringen Sie den Schülern bei, wie sie ihre Arbeit überprüfen und unachtsame Fehler erkennen können.

Für ältere Schüler können Lehrer auch:

  • Lehren Sie Lernfähigkeiten wie Notizen schreiben, laut lesen und sich auf Tests vorbereiten.
  • Unterteilen Sie mehrstufige Projekte und Aufgaben in kleinere Teile.

Lehrer können das Beste aus Ihrem Kind herausholen. Wenn Lehrer das Beste in ihren Schülern sehen, sehen die Schüler das Beste in sich. Lehrer können vermitteln, dass jeder Schüler wachsen, lernen und Erfolg haben kann - unabhängig davon, ob er ADHS hat oder nicht.