Snacks nach der Schule

Kommen Ihre Kinder von der Schule und machen Sie sich auf den Weg in die Küche, um etwas zu essen zu finden? Wenn ja, wie können Sie sicherstellen, dass sie einen Snack genießen und trotzdem Platz für ein gesundes Abendessen sparen?

Kinder brauchen weniger häufig Snacks, wenn sie älter werden, aber es ist nicht überraschend, dass die meisten nach der Schule hungrig sind. Viele Kinder essen früh zu Mittag (11:30 Uhr oder früher) und haben dann einen Nachmittag Nachmittag und vielleicht sogar eine Nachmittagsaktivität vor der nächsten Gelegenheit zum Essen.

Abhängig vom Alter des Kindes und nach dem Unterricht können die Eltern am späten Nachmittag nicht immer kontrollieren, was ihre Kinder essen. Aber werfen Sie das Handtuch noch nicht ein. Diese Schritte können Kinder zu guten Nachmittags-Snacks führen, die befriedigend sind und dennoch Raum für ein nahrhaftes Abendessen lassen.

Finde den Zeitpunkt heraus

Versetzen Sie sich in die Lage Ihrer Kinder und prüfen Sie ihre Essenszeiten an einem normalen Wochentag. Einige jüngere Kinder haben einen Snack am frühen Morgen, die meisten älteren Kinder im Schulalter dagegen nicht. Finden Sie heraus: Wann ist Mittag? Was und wie viel essen sie zu Mittag? Überspringen sie jemals das Mittagessen? Bietet das After-School-Programm Snacks an? So können Sie herausfinden, wie hungrig Ihre Kinder sein werden, wenn sie nach Hause kommen.

Sie möchten auch darüber nachdenken, zu welcher Uhrzeit Sie normalerweise Ihr Abendessen servieren. Ein Kind, das um 15.15 Uhr nach Hause ausgehungert wird und einen großen Imbiss isst, wird wahrscheinlich nicht hungrig sein, wenn um 5:30 Uhr gegessen wird. Ebenso ist es möglicherweise nicht vernünftig zu erwarten, dass ein Kind, dessen Eltern zu spät arbeiten, bis 7.30 Uhr ohne Essen seit dem Mittagessen gehen kann. Denken Sie über die Zeitpläne Ihrer Kinder nach und planen Sie entsprechend.

Erstellen Sie eine Liste fehlerfreier Optionen

Sprechen Sie als nächstes darüber, welche Snacks Ihre Kinder zur Snackzeit haben möchten. Stellen Sie sich eine Liste mit gesunden Optionen zusammen und fügen Sie eine Auswahl an frischem Obst und Gemüse hinzu. Während ein Stück Kuchen oder Kartoffelchips keine verbotenen Lebensmittel sein dürfen, sollten solche nahrhaften Nährstoffe nicht auf der täglichen Nachmittags-Speisekarte stehen.

Wenn Sie können, nehmen Sie Ihre Kinder mit zum Lebensmittelgeschäft und verbringen Sie einige Zeit damit, die Nährwertkennzeichnungen zu lesen und Produkte zu vergleichen. Achten Sie auf die Mengen an Eiweiß, Ballaststoffen, Kalzium und anderen wichtigen Nährstoffen und verpassen Sie nicht die Gelegenheit, über Portionsgrößen zu sprechen. Wählen Sie zusammen Snacks aus, die wenig Zucker, Fett und Salz enthalten. Durch die Beteiligung an diesem Prozess wird es wahrscheinlicher, dass Kinder lernen, gesunde Nahrungsmittel zu wählen.

Machen Sie gesunde Snacks zu einer einfachen Wahl

Erwarten Sie nicht, dass Kinder - auch Teenager - ihre eigenen Gemüsesticks zerkleinern. Es ist einfach zu viel Mühe, besonders wenn sie hungrig sind. Kinder essen eher, was praktisch ist. Hier kommen Sie ins Spiel. Machen Sie gesunde Snacks leicht verfügbar, indem Sie sie in ihre Lunchboxen oder Rucksäcke packen oder zu Hause sichtbar und verzehrfertig haben.

Wenn Sie nach der Schule zu Hause sind, hilft Ihnen Ihr Kind gerne dabei, einen kreativen Snack zuzubereiten, wie Ameisen auf einem Baumstamm (Sellerie mit Erdnussbutter und Rosinen "Ameisen"), Eierboote (hart gekochte Eiskeile, die mit einem Käsesegel belegt sind) ) oder Obstkabobs. Für ältere Kinder gibt es einen Frucht-Smoothie, Mini-Pitas mit Hummus-Dip oder Vollkorn-Cracker mit Käse- und Birnenscheiben.

Ältere Kinder machen oft gerne eigene Snacks. Geben Sie daher die Zutaten und einige einfache Anweisungen an. Wenn das Abendessen gleich um die Ecke ist, sollten Sie einen "ersten Gang" zulassen, z. B. einen kleinen Salat oder Gemüsebeilage, während Sie die Familienmahlzeit zubereiten.

Für die Abende, an denen das Abendessen Stunden dauert, können Sie einen größeren Imbiss wie ein halbes Sandwich oder eine Quesadilla mit Vollkorn-Tortilla und fettarmem Käse, der in der Mikrowelle erwärmt und mit Salsa belegt ist, anbieten. Nichts zu kompliziert. Ein guter Snack sollte mehr Zeit zum Essen brauchen als zur Zubereitung!

Wenn Ihr Kind zu einem Nachmittagsprogramm oder zu einem Betreuerhaus geht, sollten Sie herausfinden, ob Snacks serviert werden. Wenn ja, was wird typischerweise angeboten? Wenn Ihnen das, was Sie hören, nicht gefällt, schlagen Sie Alternativen vor oder packen Sie einen zusätzlichen Snack, den Ihr Kind nach der Schule essen kann. Zu den einfach zu verpackenden Imbissoptionen gehören ein Traubenmix, Nüsse, zuckerarmes Vollkorngetreide, Vollkornbrezeln oder Cracker, frisches oder getrocknetes Obst und Gemüse zum Zerschneiden.

Was ist, wenn Ihr Kind zu einem leeren Haus nach Hause kommt? Wieder ist die beste Strategie, etwas Gesundes an der Küchentheke oder im Kühlschrank zu lassen. Ein hungriges Kind, wie ein hungriger Erwachsener, wird wahrscheinlich den Weg des geringsten Widerstands gehen.