Anästhesie-Grundlagen

Was ist Anästhesie?

Keine Frage, eine Operation kann stressig sein. Wenn Sie für eine Operation angesetzt sind, haben Sie möglicherweise Fragen oder Bedenken bezüglich der Anästhesie. Der Gedanke, unbewusst zu sein oder zeitweise das Gefühl zu verlieren, kann geradezu irritierend sein.

Von einer kleineren Prozedur mit einem Schuss, um den Bereich zu betäuben, bis hin zu einer ernsthafteren Operation, in der Sie "schlafen". Wenn Sie die Grundlagen der Anästhesie kennen, kann dies helfen, Ihre Fragen zu beantworten und einige Probleme zu lösen.

Anästhesie ist die Verwendung von Medikamenten, um das Gefühl von Schmerzen oder Empfindungen während eines chirurgischen Eingriffs oder anderer schmerzhafter Eingriffe (z. B. beim Stechen) zu verhindern oder zu reduzieren. Als Injektion oder durch eingeatmete Gase oder Dämpfe beeinflussen verschiedene Arten der Anästhesie das Nervensystem auf verschiedene Weise, indem sie Nervenimpulse und damit Schmerzen blockieren.

In den heutigen Krankenhäusern und chirurgischen Zentren setzen hochqualifizierte Fachkräfte eine Vielzahl sicherer, moderner Medizin und äußerst leistungsfähige Überwachungstechnologie ein. Ein Anästhesist ist ein Arzt, der sich auf die Verabreichung und Behandlung von Anästhetika spezialisiert hat - die Medikamente, die einen Körperbereich betäuben oder Ihnen beim Einschlafen helfen.

Neben der Anästhesiemedizin zur Vorbereitung auf die Operation wird der Anästhesist:

  • Überwachen Sie während der Operation Ihre wichtigsten Körperfunktionen (wie Atmung, Herzfrequenz und -rhythmus, Körpertemperatur, Blutdruck und Blutsauerstoffgehalt)
  • adressieren Sie Probleme, die während der Operation auftreten können
  • Schmerzen behandeln, die nach einer Operation auftreten können
  • Halten Sie sich vor, während und nach der Operation so bequem wie möglich

Eine speziell ausgebildete zertifiziert, registriert Krankenschwester Anästhesist (CRNA), Kerl oder Anstaltsarzt, oder Krankenschwester Anästhesist, die mit dem Anästhesisten und Chirurgen zusammenarbeiten, können Sie bei der Anästhesie unterstützen. CRNAs können unter der Aufsicht eines Anästhesisten oder allein arbeiten - alles hängt vom Staat oder Krankenhaus ab.

Was sind die Arten der Anästhesie?

Die Anästhesie wird in drei Hauptkategorien unterteilt: Allgemein, Regional und Lokal. All dies kann durch verschiedene Methoden verabreicht werden, wobei Arzneimittel verwendet werden, die das Nervensystem beeinflussen.

Stellen Sie sich das Gehirn als einen zentralen Computer vor, der alle Körperfunktionen und das Nervensystem als ein Netzwerk steuert, das Botschaften vom Gehirn an verschiedene Körperteile weiterleitet. Dies geschieht über das Rückenmark, das vom Gehirn nach unten durch das Rückgrat verläuft und fadenförmige Nerven enthält, die sich zu jedem Organ und Körperteil verzweigen.

Vollnarkose. Das Ziel ist es, die Person während der Operation völlig bewusstlos (oder "schlafend") zu machen und zu halten, ohne Empfindungen, Schmerzgefühl, Bewusstheit, Bewegung oder Erinnerung an die Operation. Eine Vollnarkose kann durch eine IV erfolgen (dies erfordert einen Nadelstich in eine Vene, üblicherweise im Arm) oder durch Einatmen von Gasen oder Dämpfen.

Regionalanästhesie. Ein Narkosemittel wird in der Nähe eines Nervensystems injiziert und betäubt einen größeren Bereich des Körpers (z. B. unterhalb der Taille). Die meisten Menschen, die eine Regionalanästhesie erhalten, sind für das Verfahren tief sediert oder schlafen. Selten können ältere Kinder oder solche, die durch das Einschlafen gefährdet sind, aufgrund dieser Art der Anästhesie wach oder leicht sediert sein.

Lokale Betäubung. Ein Narkosemittel betäubt nur einen kleinen, spezifischen Teil des Körpers (z. B. eine Hand oder ein Stück Haut). Je nach Größe des Bereichs kann die Lokalanästhesie als Spritze, Spray oder Salbe verabreicht werden. Bei lokaler Betäubung kann eine Person wach sein, sediert sein oder schlafen. Die Lokalanästhesie wird häufig für kleinere Operationen und ambulante Eingriffe verwendet (wenn Patienten zu einer Operation kommen und noch am selben Tag nach Hause gehen können). Wenn Sie sich in einer Klinik oder in einer Arztpraxis (z. B. beim Zahnarzt oder Dermatologen) operieren lassen, ist dies wahrscheinlich die Art des Anästhetikums, die verwendet wird.

Art und Umfang der Anästhesie werden speziell auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten und hängen von verschiedenen Faktoren ab, darunter Alter und Gewicht, Art und Bereich der Operation, eventuelle Allergien und Ihren aktuellen Gesundheitszustand.

Was sind die häufigsten Nebenwirkungen?

Wahrscheinlich fühlen Sie sich beim Aufwachen nach der Operation desorientiert, benommen und verwirrt. Einige andere häufige Nebenwirkungen, die ziemlich schnell verschwinden sollten, sind:

  • Übelkeit oder Erbrechen, die normalerweise mit Medikamenten gegen Übelkeit gelindert werden können
  • Schüttelfrost oder Wackeln
  • Halsschmerzen (wenn ein Schlauch verwendet wurde, um beim Atmen zu helfen)

Was sind die Risiken?

Die Anästhesie ist heute sehr sicher. In sehr seltenen Fällen kann eine Anästhesie zu Komplikationen führen (z. B. merkwürdige Herzrhythmen, Atemprobleme, allergische Reaktionen auf Medikamente und sogar Tod). Die Risiken hängen von der Art des Eingriffs, dem Zustand des Patienten und der Art der Anästhesie ab. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, Chirurgen und / oder Anästhesisten über alle Bedenken.

Die meisten Komplikationen können verhindert werden, indem der Anästhesist vor der Operation vollständige Informationen zu folgenden Themen erhält:

  • Ihre gegenwärtige und frühere Gesundheit (einschließlich Erkrankungen oder Zustände wie kürzlich durchgeführte Erkältungen oder andere Probleme wie Schnarchen oder Depressionen)
  • Medikamente, die Sie einnehmen (verschreibungspflichtig und rezeptfrei), Ergänzungen oder pflanzliche Heilmittel
  • Allergien (insbesondere gegen Lebensmittel, Medikamente oder Latex), die Sie haben können
  • ob Sie rauchen, Alkohol trinken oder Drogen nehmen
  • Alle vorherigen Reaktionen, die Sie oder ein Familienmitglied auf eine Anästhesie hatten

Um Ihre Sicherheit während der Operation oder des Eingriffs zu gewährleisten, ist es äußerst wichtig, alle Fragen des Anästhesisten so ehrlich und gründlich wie möglich zu beantworten. Dinge, die möglicherweise harmlos erscheinen, können die Reaktion auf die Anästhesie beeinflussen.

Es ist auch wichtig, dass Sie die Empfehlungen des Arztes befolgen, was Sie vor der Operation nicht tun sollten. Sie werden wahrscheinlich nicht in der Lage sein zu essen oder zu trinken (normalerweise nichts nach Mitternacht am Tag zuvor) und müssen möglicherweise vor einer Operation keine Kräuterergänzungen oder andere Medikamente mehr einnehmen.

Sie können sich darauf verlassen, dass sich die Sicherheit von Anästhesieverfahren dank der technologischen Fortschritte und der umfangreichen Ausbildung von Anästhesisten im Laufe der Jahre erheblich verbessert hat. Je informierter, ruhiger und beruhigter Sie über die Operation und die Sicherheit der Anästhesie sind, desto leichter wird die Erfahrung wahrscheinlich sein.