Um die Tiere herum sicher bleiben

Tiere können großen Spaß machen, aber es ist wichtig zu wissen, wie man sicher ist, wenn man mit ihnen zusammen ist. Sowohl Innentiere als auch Außentiere müssen stets freundlich behandelt werden. Dies bedeutet je nach Tier und Situation unterschiedliche Dinge.

Tiere im Freien

Wenn Sie nach draußen treten, kann dies eine Welt voller toller Tiere sein - von Eichhörnchen in Bäumen bis hin zu Vögeln im Flug. In einigen Teilen der Welt sehen Kinder vielleicht schlängelnde Schlangen, schwarze Fledermäuse oder sogar coole Kojoten. Und vergessen Sie nicht Waschbären, Stinktiere und andere Lebewesen, die nachts an manchen Orten auftauchen.

Die Regel in der freien Natur ist einfach: Berühren oder gehen Sie nicht in die Nähe eines Tieres. Obwohl einige dieser Tiere cool oder niedlich aussehen, lassen Sie sie in Ruhe. Diese Tiere sind keine gewöhnlichen Haustiere. Sie sind nicht daran gewöhnt, in der Nähe von Menschen zu sein, und können beißen oder angreifen, wenn Sie ihnen nahekommen. Sie könnten auch haben Tollwut.

Nicht je versuche ein wildes Tier zu füttern. Vogelfuttertiere sind in Ordnung, aber andere Tiere sollten nicht gefüttert werden, selbst wenn sie hungrig aussehen. Wenn es um diese Tiere geht, ist es für jeden besser, wenn Sie im Zoo, im Internet, in Naturschauen im Fernsehen oder in Büchern auschecken.

Sicher mit Haustieren spielen

Haustiere können dir nicht sagen, ob sie verärgert oder verängstigt sind, also zeigen sie es dir. Sie könnten dies durch Beißen oder Kratzen tun.

Bisse und Kratzer vermeiden:

  • Stören Sie niemals ein Haustier, wenn es frisst oder das Futter oder Wasser wegzieht.
  • Necken Sie einen Hund oder eine Katze nicht und ziehen Sie nicht am Schwanz oder an den Ohren.
  • Nie ein Haustier stören, wenn es schläft.
  • Nehmen Sie kein Spielzeug oder Knochen von einer Katze oder einem Hund oder halten Sie es außerhalb der Reichweite des Tieres.
  • Versuchen Sie niemals, sich einem Tier mit seinen Babys zu nähern (wie einer Katze mit Kätzchen oder einem Hund mit Welpen). Tiermütter sind sehr schützend und beißen, um dich fernzuhalten.
  • Wenn Sie ein Kaninchen, Hamster, Meerschweinchen oder Rennmaus aus seinem Käfig heben, tun Sie es langsam. Halten Sie das Tier unbedingt unter dem Bauch.
  • Heben Sie ein Kaninchen niemals an den Ohren.
  • Wenn Sie einen Leguan, eine Eidechse, eine Schlange oder ein anderes Reptil aus dem Tank ziehen, tun Sie dies langsam und vorsichtig. Dann waschen Sie sich sofort die Hände, da Reptilien Bakterien gern tragen können Salmonellen auf ihrer Haut.
  • Stecken Sie niemals Ihre bloße Hand in ein Aquarium - die meisten Fische können Sie nicht verletzen. Aber ein paar Fischarten können und stechen, wenn sie sich aufregen. Das Wasser enthält auch Keime, die eine Hautinfektion verursachen können.
  • Wenn ein Haustier krank aussieht oder verletzt ist, halten Sie sich fern. Ein Tier, das normalerweise gerne gestreichelt und gespielt wird, kann sich sehr aufregen und sogar beißen, wenn es ihm schlecht geht. Sagen Sie einem Erwachsenen, damit er oder sie Hilfe für das Tier bekommen kann.

Wenn Sie bei einem Freund zu Hause sind, gelten die gleichen Regeln - und noch eine weitere. Immer Fragen Sie Ihren Freund, ob es in Ordnung ist, sein Haustier zu streicheln oder zu halten. Wenn dein Freund OK sagt, bewege dich langsam und lass das Tier zuerst an deinen Händen schnuppern.

Sicherheit um einen fremden Hund

Wenn Sie von der Schule nach Hause kommen und hoffen, dass Sie den Hund nicht sehen, der immer wie verrückt bellt und herumläuft? Du bist nicht der Einzige. Kinder haben oft Angst vor einem Hund, den sie nicht kennen, besonders wenn dieser Hund laut ist und keinen Besitzer in der Nähe hat.

Um sich um Hunde zu kühlen:

  • noch nie Streicheln oder berühren Sie einen fremden Hund, auch wenn er auf Sie zukommt und es scheint, als wäre er freundlich.
  • Wenn ein Hund auf Sie zu rennt, nicht Lauf. Das Weglaufen kann dazu führen, dass der Hund hinter Ihnen her jagen möchte - selbst wenn er Sie nicht verletzen möchte, wird er durch seine Instinkte gejagt.
  • Wenn ein fremder Hund auf dich zukommt, versuche sehr ruhig zu stehen. Dies kann für ein oder zwei Minuten unheimlich sein, aber der Hund wird sich oft langweilen und geht weg. Wenn der Hund versucht, Sie zu schnüffeln, lassen Sie ihn schnüffeln.
  • Gehen Sie sehr langsam von einem fremden Hund weg. Bewegen Sie Ihre Arme nicht und machen Sie keinen Lärm, da diese Aktionen den Hund nur begeistern werden. Schauen Sie geradeaus und nicht in die Augen des Hundes.
  • Wenn Sie große Angst vor einem fremden Hund haben oder ein fremder Hund versucht, Sie zu beißen oder anzugreifen, informieren Sie einen Erwachsenen so schnell wie möglich. Er oder sie kann den Besitzer des Hundes finden.

Ein letztes Wort zu Katzen (sprich: FEE-Linien), auch bekannt als Katzen: Obwohl die meisten Kinder keine Angst vor fremden Katzen haben wie vor fremden Hunden, ist es immer noch eine gute Idee, sich von Katzen fernzuhalten, die Sie nicht kennen. noch nie streicheln oder berühren Sie eine fremde Katze, auch wenn sie freundlich erscheint.

Speichern Sie Ihre Liebe für Ihre eigenen Hunde und Katzen. Du weißt, dass sie dich wieder lieben werden!