Anorexia Special Needs Factsheet

Was die Lehrer wissen sollten

Anorexia ist eine Essstörung, die Menschen extrem angst vor Gewichtszunahme macht und ihnen einen verzerrten Blick auf ihre Körperform und Größe gibt. Diese Ängste und falschen Wahrnehmungen können dazu führen, dass sie durch Diät, Fasten und übermäßige körperliche Belastung die Nahrungsaufnahme einschränken. Einige Studierende mit Magersucht können viel essen (binge eat) und dann die Kalorien loswerden, indem sie sich selbst zum Erbrechen zwingen (purge).

Etwa 95% der fast 24 Millionen Amerikaner mit Essstörungen sind zwischen 12 und 25 Jahre alt und einer oder zwei von 100 Schülern kämpfen mit einer Essstörung. Etwa 90% der Menschen mit Magersucht sind weiblich. Viele Experten glauben, dass Magersucht durch eine Kombination von psychologischen, genetischen und sozialen Faktoren verursacht wird.

Anorexie kann dazu führen, dass der Körper in den Hungermodus wechselt, und dieser Mangel an Ernährung kann zu Folgendem führen:

  • Blutdruckabfall, Puls und Atemfrequenz
  • Haarausfall, gebrochene Fingernägel, geschwollene Gelenke und brüchige Knochen
  • Unterbrechung der Menstruation
  • Anämie

Magersucht kann Dehydrierung und andere Komplikationen wie Herzprobleme oder Nierenversagen verursachen. In extremen Fällen kann Anorexie zu schwerer Unterernährung und sogar zum Tod führen.

Studierende mit Magersucht können:

  • erscheinen dünn, gebrechlich und abgemagert
  • zurückgezogen, deprimiert oder ängstlich um Klassenkameraden handeln
  • fühle mich selbstbewusst über ihr Aussehen
  • besessen über Diäten sprechen
  • sei lethargisch oder reizbar und fühle mich kalt
  • das Bedürfnis haben, so viel wie möglich zu trainieren
  • Fehlende Unterrichtszeit und Aufgaben aufgrund von Komplikationen, die mit Magersucht verbunden sind
  • Sie benötigen Unterstützung von einem Schulberater oder einer Schulkrankenschwester für Symptome, die mit Magersucht verbunden sind

Was können Lehrer tun?

Früherkennung ist der beste Weg, um Essstörungen wie Anorexie erfolgreich zu behandeln. Wenn Sie wissen oder den Verdacht haben, dass ein Student Magersucht hat, ist es wichtig, dass Sie ihn um Hilfe bitten. Der Schulberater oder die Schulschwester kann helfen.

Behalten Sie in Ihrem Klassenzimmer eine Atmosphäre, die Gesundheit und Wohlbefinden fördert, ohne sich auf das Gewicht zu konzentrieren. Wenn Sie gesunde Einstellungen zu Ernährung, Bewegung und Körperbild zeigen, können Sie den Schülern ein gutes Beispiel geben.