Auditory Processing Disorder Spezielle Anforderungen Factsheet

Was die Lehrer wissen sollten

Schüler mit Hörstörung (APD) können die Informationen, die sie hören, nicht wie andere Personen verarbeiten, da ihre Ohren und ihr Gehirn nicht vollständig koordiniert sind.

Kinder mit APD haben oft Schwierigkeiten, subtile Unterschiede zwischen Lauten in gesprochenen Wörtern zu erkennen, selbst wenn die Geräusche laut und klar genug sind, um gehört zu werden. Dies ist normalerweise der Fall, wenn Hintergrundgeräusche auftreten, wie in einem typischen Klassenzimmer. Außerdem können laute oder plötzliche Geräusche Schüler mit APD leicht ablenken oder stören.

Kinder mit APD, die auch als zentrale Hörstörung (CAPD) bezeichnet wird, haben normales Gehör. APD kann mit bestimmten Lernbehinderungen oder einer Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS) verwechselt werden, obwohl es auch möglich ist, APD sowie Sprachstörungen, Lernbehinderungen oder ADHS zu haben.

Fünf Hauptproblembereiche können Schüler mit APD betreffen:

  1. Auditorische Grundprobleme: Wenn ein Kind nicht aufpassen kann, wenn Hintergrundgeräusche auftreten. Laute, niedrig strukturierte Klassenzimmer können sehr frustrierend sein.
  2. Hörspeicherprobleme: Wenn ein Kind Schwierigkeiten hat, sich Informationen wie Anweisungen, Listen oder Lernmaterialien zu merken. Es kann sofort sein ("Ich kann mich jetzt nicht erinnern") und / oder verzögert sein ("Ich kann mich nicht daran erinnern, wenn ich es später brauche").
  3. Auditive Diskriminierungsprobleme: Wenn ein Kind Schwierigkeiten hat, den Unterschied zwischen ähnlichen Wörtern oder Tönen (COAT / BOAT oder CH / SH) zu hören. Dies kann die folgenden Anweisungen, das Lesen, die Rechtschreibung und das Schreiben beeinflussen.
  4. Auditive Aufmerksamkeitsprobleme: Wenn ein Kind nicht lange genug auf das Zuhören konzentriert bleiben kann, um eine Aufgabe oder Anforderung zu erfüllen, z. B. einem Lehrer im Unterricht zuzuhören.
  5. Auditive Kohäsionsprobleme: Wenn Höraufgaben auf höherer Ebene schwierig sind. Auditive Kohäsionsfähigkeiten - Schlussfolgerungen aus Gesprächen ziehen, Rätsel verstehen oder verbale mathematische Probleme verstehen - erfordern eine erhöhte auditive Verarbeitung und Sprachkenntnisse. Sie entwickeln sich am besten, wenn alle anderen Fähigkeiten (Stufen 1 bis 4 oben) intakt sind.

Wenn die auditorischen Defizite nicht identifiziert und gelöst werden, stehen viele Studierende mit APD vor akademischen Herausforderungen.

Studenten mit APD können von der Arbeit mit einem Sprach- und Sprachtherapeuten profitieren und erhalten regelmäßig Bewertungen durch Audiologen.

Was können Lehrer tun?

Es ist wichtig zu verstehen, dass APD ein auditorisches Problem ist und keine kognitive, sprachliche oder sprachliche Störung. Ihr Schüler kann sich verlegen fühlen, um Sie wissen zu lassen, dass er oder sie nicht verstanden hat, was Sie gesagt haben oder welche Anweisungen Sie gegeben haben.

Wenn Sie klar sprechen und sicherstellen, dass Schüler mit APD die Aufgaben aufschreiben, und wenn Sie ihnen helfen, organisiert zu bleiben, kann dies die Frustration erleichtern und das Selbstwertgefühl im Unterricht verbessern.

Lehrer können Schüler auch mit APD unterstützen, indem sie:

  • Verringerung der Hintergrundgeräusche, wenn möglich
  • Sie sitzen vor der Klasse oder in Ihrer Nähe, um besser zu hören
  • Förderung der Verwendung von Hilfsmitteln im Unterricht, z. B. eines persönlichen FM-Systems
  • wenn sie Tests durchführen oder Aufgaben in einem Bereich abseits von Ablenkungen bearbeiten