Asthma

Was ist Asthma?

Asthma (ausgesprochen: AZ-muh) ist eine Lungenerkrankung, die das Atmen erschwert. Viele Menschen leiden an Asthma, von kleinen Kindern bis zu älteren Menschen.

Was verursacht Asthma?

Niemand weiß genau, warum manche Menschen Asthma bekommen. Experten meinen, es könnte eine Kombination von Umweltfaktoren und Genen sein.

Menschen mit Asthma haben möglicherweise einen Elternteil oder einen nahen Verwandten mit Asthma. Diejenigen, die übergewichtig sind, haben möglicherweise eine höhere Wahrscheinlichkeit, es zu haben.

Asthma ist nicht ansteckend. Du kannst es nicht von jemandem erwischen, der es hat.

Wie wirkt sich Asthma auf die Atmung aus?

Bei normaler Atmung strömt Luft durch die Nase oder den Mund und dann in die Luftröhre (Luftröhre). Von dort gelangt es durch die Atemwege (Bronchien) in die Lunge und schließlich wieder zurück.

Bei Menschen mit Asthma sind die Atemwege entzündet (geschwollen) und produzieren viel dicken Schleim. Entzündete Atemwege sind auch sehr empfindlich und durch Staub oder Rauch können sich die Muskeln um sie herum zusammenziehen. All diese Dinge können die Atemwege verengen und die Atmung erschweren.

Was sind die Anzeichen und Symptome von Asthma?

Asthma-Schübe

Ein Asthmaanfall (oder "Angriff") liegt vor, wenn sich die Symptome einer Person verschlimmern. Während eines Aufflackerns kann eine Person Folgendes haben:

  • Atembeschwerden
  • eine enge Brust
  • ein pfeifendes Geräusch beim Atmen (Keuchen)
  • ein Husten

Dinge, die zum Aufflammen führen, werden genannt löst aus. Diese können variieren, aber die häufigsten Auslöser sind:

  • Allergenewie Pollen, Schimmel oder andere Dinge, die bei manchen Menschen eine allergische Reaktion hervorrufen
  • Luftirritationen und SchadstoffeB. Rauch, starke Düfte oder hohe Luftschadstoffe
  • Übung
  • Wetterwie kalte, trockene Luft oder extreme Hitze oder Feuchtigkeit
  • Infektionen der Atemwegewie Erkältungen und Grippe

Andere Dinge können auch Asthma-Schübe auslösen: Manche Mädchen stellen fest, dass sich ihr Asthma unmittelbar vor ihrer Periode verschlechtert. Sogar das Lachen, Weinen und Schreien kann die Atemwege enger machen.

Viele Menschen mit Asthma vergleichen ein Aufflackern mit dem Gefühl, durch einen Strohhalm atmen zu wollen - es fühlt sich sehr schwer an, Luft in ihre Lungen zu bekommen und aus ihnen herauszukommen.

Ein Asthmaanfall kann mehrere Stunden dauern (oder länger, wenn eine Person keine Asthma-Medizin anwendet). Wenn ein Aufflackern vorbei ist, geht es der Person normalerweise besser. Zwischen den Aufflackern kann das Atmen völlig normal erscheinen, obwohl manche Menschen husten oder sich anfühlen, als wären sie immer kurzatmig.

Wie wird Asthma diagnostiziert?

Um Asthma zu diagnostizieren, führt ein Arzt eine körperliche Untersuchung durch und fragt nach der Krankengeschichte der Person, einschließlich der Frage, ob jemand in der Familie Asthma hat.

Der Arzt könnte Tests wie Spirometrie (sprich: spye-RAH-muh-tree) oder Peak-Flow-Meter-Tests durchführen. Dazu gehört das Einblasen von Geräten, mit denen gemessen werden kann, wie gut die Lunge arbeitet. Allergietests oder Belastungstests können Ärzten mitteilen, ob Asthma durch Allergene oder körperliche Aktivität hervorgerufen wird. Ärzte können Röntgenstrahlen verwenden, um andere Probleme auszuschließen.

Wie wird Asthma behandelt?

Es gibt keine Heilung für Asthma, aber es kann verhindert werden, dass Schübe verhindert werden. Asthma-Behandlung umfasst zwei wichtige Komponenten: Vermeiden von Auslösern und Medizin nehmen.

Auslöser vermeiden

Menschen mit Asthma müssen die Dinge meiden, die zu Schüben führen könnten. Natürlich können einige Auslöser nicht vollständig vermieden werden (wie eine Erkältung). Die Exposition gegenüber anderen Auslösern wie z. B. Tierhaaren kann jedoch kontrolliert werden.

Halten Sie Ihre Umgebung von potenziellen Allergenen wie Staub oder Passivrauch fern. Rauchen Sie nicht (oder beenden Sie, wenn Sie dies tun). Achten Sie auf das Wetter und bleiben Sie drinnen oder beschränken Sie sich auf Indoor-Aktivitäten, wenn Sie wissen, dass Wetter oder Luftverschmutzung Sie beeinträchtigen können.

Ärzte helfen Menschen mit körperlich bedingtem Asthma, körperliche Aktivität zu managen, nicht zu vermeiden. Bewegung kann Menschen dabei helfen, insgesamt gesünder zu sein. Ärzte können Menschen dabei helfen, Behandlungen zu finden, mit denen sie an ihrem Sport teilnehmen können - in der Tat leiden viele Profisportler an Asthma.

Medizin nehmen

Die meisten Asthmamedikamente werden direkt in die Lunge eingeatmet (eingeatmet), aber einige sind Pillen oder Flüssigkeiten. Es gibt zwei Arten von Medikamenten:

  1. Schnellhilfemedikamente, die schnell handeln. Sie können während eines Aufflackerns nach Bedarf verwendet werden. Schnellhilfemedikamente wirken schnell, aber ihre Wirkung hält nicht lange an. Diese Arten von Arzneimitteln werden auch als "schnell wirkende" oder "Rettungs" -Medikamente bezeichnet.
  2. Arzneimittel zur Langzeitkontrolle, die mit Asthma umgehen und die Symptome überhaupt erst verhindern. Viele Menschen müssen täglich Medikamente einnehmen, um Asthma zu behandeln. Diese Arzneimittel helfen vor dem Beginn von Schüben. Sie arbeiten anders als Schnellhilfemedikamente, weil sie das Problem der Atemwegsentzündung anstelle der Symptome (Husten, Keuchen usw.) behandeln, die sie verursachen. Diese Medikamente werden auch als "Controller" oder "Maintenance" bezeichnet.

    Langzeit-Kontrollmedikamente können Tage oder sogar Wochen brauchen, um mit der Arbeit zu beginnen. Ihr regelmäßiger Gebrauch sollte den Bedarf an Medikamenten für die schnelle Entlastung verringern, aber sie müssen jeden Tag eingenommen werden, oder sie können ihre Arbeit nicht machen.

Manche Menschen mit Asthma brauchen nur eine schnelle Entlastungsmedizin. Andere brauchen beide Arten von Medikamenten, um ihr Asthma in Schach zu halten.

Die Behandlung von Asthma kann vor allem auf den ersten Blick überwältigend erscheinen. Deshalb müssen Menschen mit Asthma eng mit einem Arzt zusammenarbeiten, um einen Asthma-Aktionsplan zu erstellen, der für sie richtig ist. In dem schriftlichen Plan wird angegeben, wann Medikamente eingenommen werden sollen, welche Auslöser zu vermeiden sind, wann sie in die Notaufnahme gehen sollen und vieles mehr. Verweisen Sie häufig auf Ihren Plan.

Was sollte ich sonst wissen?

Der beste Weg, um mit Asthma umzugehen, ist das Aufflammen zu verhindern. Befolgen Sie dazu Ihren Asthma-Aktionsplan und vermeiden Sie Auslöser, nehmen Sie Arzneimittel ein, die Ihr Arzt Ihnen verordnet hat, und erhalten Sie jedes Jahr eine Grippeimpfung.

Ihr Arzt kann Sie auch bitten, Ihre Asthma-Symptome in einem Asthma-Tagebuch zu verfolgen. Dies kann dem Arzt helfen, zu ermitteln, wie Sie sich nach der Einnahme von Arzneimitteln fühlen. Ihr Arzt wird Sie möglicherweise auch dazu auffordern, ein Peak-Flow-Meter zur Überwachung Ihres Asthmas zu verwenden.

Die Behandlung von Asthma erfordert etwas Arbeit. Wenn Sie jedoch Ihren Asthma-Aktionsplan befolgen, Ihre Medikamente richtig einnehmen, Ihre Symptome und Auslöser erkennen und regelmäßig Ihren Arzt aufsuchen, können Sie alles tun, was Menschen ohne Asthma tun.