Können Kinder mit Asthma Sport treiben?

Sie wissen wahrscheinlich, dass Asthma Atemprobleme verursachen kann. Können Kinder mit Asthma Sport treiben? Sie wetten, dass sie können! Aktiv sein und Sport treiben ist eine gute Idee, wenn Sie Asthma haben. Warum? Weil es helfen kann, dass Ihre Lunge stärker wird und sie besser funktionieren.

In der Tat haben einige Athleten mit Asthma mehr als starke Lungen entwickelt. Sie haben Profifußball und Basketball gespielt und bei den Olympischen Spielen sogar Medaillen gewonnen!

Welche Sportarten sind am besten?

Bei einigen Sportarten ist das Asthma einer Person weniger wahrscheinlich. Golf und Yoga lösen seltener Schübe aus, ebenso Sportarten wie Baseball, Fußball und Gymnastik.

Bei manchen Sportarten müssen Sie lange Zeit weitermachen. Dazu gehören Radfahren, Langstreckenlaufen, Fußball und Basketball. Kalte, trockene Luft kann auch die Symptome verschlimmern, so dass Langlaufen und Eishockey für Menschen mit Asthma möglicherweise schwer sind. Das bedeutet jedoch nicht, dass Sie diese Sportarten nicht ausüben können, wenn Sie sie wirklich mögen. In der Tat haben viele Athleten mit Asthma festgestellt, dass sie mit dem richtigen Training und der richtigen Medizin jeden beliebigen Sport ausüben können.

Wie handhaben Athleten Asthma?

Bevor Sie Sport treiben, ist es wichtig, dass Sie Ihr Asthma unter Kontrolle haben. Das bedeutet, dass Sie nicht viele Symptome oder Schübe haben. Damit dies geschehen kann, müssen Sie alle Asthma-Medikamente einnehmen, so wie es Ihnen Ihr Arzt verordnet hat, auch wenn Sie sich ok fühlen.

Ihr Arzt wird Ihnen auch einige andere Dinge mitteilen, die Sie zur Vermeidung von Schübe unternehmen können, wie zum Beispiel:

  • Outdoor-Training überspringen, wenn viel Pollen in der Luft ist
  • Tragen Sie einen Schal oder eine Skimaske, wenn Sie im Winter draußen spielen, wenn es sehr kalt und trocken ist
  • Atmen Sie durch die Nase anstelle des Mundes, während Sie trainieren
  • Stellen Sie sicher, dass Sie immer Zeit für ein vorsichtiges Aufwärmen und Abkühlen haben

Stellen Sie sicher, dass Ihr Trainer und Ihre Teamkollegen über Ihr Asthma Bescheid wissen. Auf diese Weise werden sie verstehen, ob Sie wegen Atembeschwerden aufhören müssen zu spielen. Es ist auch hilfreich, wenn Ihr Coach weiß, was zu tun ist, wenn Sie einen Aufflackern haben.

Hören Sie auf Ihren Körper und befolgen Sie die Anweisungen Ihres Arztes zum Umgang mit Atemproblemen. Wenn Sie Ihr Asthma unter Kontrolle halten, sind Sie im Spiel und nicht am Rande!