Checkliste für besondere Bedürfnisse des Autismus: Große Kinder (6-12 Jahre)

Wenn Ihr Kind zur Schule bereit ist, erwarten Sie aufregende neue Möglichkeiten und Herausforderungen. Der richtige Bildungsplan kann Ihrem Kind helfen, sein volles Potenzial zu erreichen. Aber in der Schule geht es nicht nur ums Lernen. Genau wie seine Kollegen navigiert Ihr Kind durch Freundschaften und soziale Situationen.

Folgen Sie dieser 8-Schritte-Checkliste, um Ihrem Kind während der Grundschuljahre zum Erfolg zu verhelfen.

Schritt 1: Suchen Sie nach Unterstützung in der Schule

Viele Kinder mit Autismus-Spektrum-Störung werden im Alter von 3 Jahren diagnostiziert und erhalten frühzeitige Interventionsdienste. Wenn sie 3 Jahre alt sind, haben sie Anspruch auf zusätzliche Dienstleistungen in ihrem örtlichen Schulbezirk mit Hilfe eines individualisierten Bildungsprogramms (IEP).

Das IEP kann eine Therapie für Sprache / Sprache, Verhalten oder sensorische Anliegen enthalten. In der Schule erhalten Kinder möglicherweise zusätzliche Unterstützung durch einen Klassenkameraden oder während einer "Lunch-Gruppe" oder einer Gruppe für soziale Fähigkeiten.

Eltern treffen sich mit einem IEP-Team, um die Bedürfnisse eines Kindes zu ermitteln. Sie können zwar nicht auf bestimmte Dienste bestehen, Sie können jedoch gegen das IEP Einspruch einlegen, wenn Sie der Meinung sind, dass der Plan den Bedürfnissen Ihres Kindes nicht entspricht. Das IEP wird jedes Jahr überprüft und aktualisiert. Sie können jedoch vorher nach Updates fragen, um sicherzustellen, dass Ihr Kind die Ziele erreicht.

Nicht alle Kinder mit Autismus benötigen einen IEP. Diejenigen, die sich nicht für ein IEP qualifizieren, können im Rahmen eines 504-Bildungsplans pädagogische Unterstützung in Anspruch nehmen, die Unterkünfte in einem regulären Klassenzimmer vorsieht, die die Lernerfahrung eines Kindes verbessern.

Schritt 2: Holen Sie sich Tech Savvy

Technologie kann Kindern mit Autismus dabei helfen, verbale Fähigkeiten, soziale Fähigkeiten und Verhalten zu verbessern. Durch die Verwendung von Lern-Apps, Computerspielen und -programmen können Kinder ihren Fokus erhöhen, sich für gutes Benehmen belohnen, neue Fähigkeiten erlernen und Spaß daran haben. Einige Geräte (als "Hilfsmittel" bezeichnet) können sogar die Gedanken von Kindern äußern, wenn sie Schwierigkeiten beim Sprechen haben.

Fragen Sie den Arzt Ihres Kindes oder Ihren Sprach- oder Verhaltenstherapeuten nach Vorschlägen, welche Arten von Apps oder anderen Medien Ihrem Kind helfen können. Viele Spiele helfen, die Fähigkeiten zu verbessern, die Kinder bereits im Klassenzimmer oder während der Therapiesitzungen erlernen.

Schritt 3: Planen Sie Spieltermine und soziale Zeit

Für Kinder mit Autismus ist es wichtig, mit Gleichaltrigen Kontakt aufzunehmen, auch wenn dies manchmal eine Herausforderung für sie darstellt. Playdates und andere Aktivitäten sind wichtige Chancen, um soziale Fähigkeiten zu üben und neue Freunde zu finden. Diejenigen, die kämpfen, können sich für eine Gruppe sozialer Fähigkeiten anmelden, die bei Dingen hilft, sich vorzustellen, sich mit anderen zu unterhalten, soziale Hinweise zu lesen und mehr.

Wenn Sie Ihrem Kind helfen, einen Spielgefährten zu wählen, suchen Sie nach jemandem, der die gleichen Interessen hat. Planen Sie die Aktivitäten (z. B. einen Park, einen Spielplatz oder eine andere Aktivität, von der Sie wissen, dass sie Ihr Kind genießen wird) vor und planen Sie Orte mit zu viel Lärm und Stimulation, wenn Sie glauben, dass Ihr Kind dadurch überfordert wird. Lassen Sie Ihr Kind vorab wissen, was Sie zu erwarten haben. Erwägen Sie, einen visuellen Zeitplan mit Bildern zu verwenden, oder erstellen Sie soziale Geschichten, um "vorauszuschauen", was während eines Spieldatums geschieht.

Schritt 4: Holen Sie sich Kinder in Bewegung

Körperliche Aktivität eignet sich auch für Kinder mit Autismus - sie können dabei helfen, Fitness, Koordination, Kraft und Körperbewusstsein zu verbessern. Regelmäßige körperliche Aktivität kann dazu beitragen, Fettleibigkeit bei Kindern zu verhindern. Übung kann auch dazu beitragen, sich wiederholende, selbststimulierende Verhaltensweisen zu reduzieren und die Aufmerksamkeit zu verbessern.

Viele Sportprogramme wie Special Olympics, die Little League Challenger Division, TOPSoccer und im YMCA können Ihrem Kind dabei helfen, körperlich aktiv zu sein, und gleichzeitig neue Freunde mit ähnlichen Herausforderungen kennenlernen. Karate, therapeutische Reitprogramme und Wassertherapie sind auch großartige Möglichkeiten, Kinder aktiv zu halten.

Schritt 5: Emotionale Bedürfnisse ansprechen

Manchmal fühlt sich Ihr Kind vielleicht ausgelassen, zurückgelassen oder gemobbt. Kinder mit Autismus haben manchmal Schwierigkeiten, mit anderen in Kontakt zu treten, und dies kann dazu führen, dass sie sich wütend oder traurig fühlen.

Lassen Sie sich von einem professionellen Berater beraten, wenn Ihr Kind Anzeichen einer Depression zeigt, zu denen Traurigkeit, Stimmungsschwäche oder Selbstvertrauen gehören. Anzeichen von Mobbing sind:

  • nicht in die Schule gehen wollen
  • verminderter Appetit
  • Schlafstörungen
  • unerklärliches Weinen

Wenn Ihr Kind geärgert oder gemobbt wird, sprechen Sie so schnell wie möglich mit den Schuladministratoren. Sprechen Sie zu Hause mit Ihrem Kind über die Erfahrungen und verwenden Sie ein Rollenspiel, um zu besprechen, wie Sie mit Mobbing umgehen und Probleme an Lehrer, Berater oder andere vertraute Erwachsene melden.

Schritt 6: Bereiten Sie sich auf die Pubertät vor

Wenn sich die Pubertät nähert, wird sich Ihr Kind mit neuen Emotionen befassen, die ein normaler Teil des Erwachsenwerdens sind. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, was Sie während der Reifung Ihres Kindes erwarten und wie Sie damit umgehen sollen. Versichern Sie Ihrem Kind, dass die mit der Pubertät einhergehenden Veränderungen normal sind.

Bringen Sie Ihrem Kind den Unterschied zwischen öffentlichen und privaten Orten bei, wenn es um private Verhaltensweisen wie Ankleiden oder Berühren privater Bereiche geht. Wenn Mädchen ihre Perioden bekommen, müssen sie lernen, wie sie die Pads wechseln müssen, während Jungen die Gewissheit haben müssen, dass feuchte Träume normal sind.

Sprechen Sie mit Ihrem Kind über angemessene oder unangemessene Berührungen und erklären Sie, dass es Ihnen sofort sagen sollte, wenn jemand die Grenze überschreitet.

Schritt 7: Support suchen

Der Umgang mit den täglichen Herausforderungen der Erziehung eines Kindes mit Autismus kann überwältigend sein. Ein starkes Support-Netzwerk kann Ihnen dabei helfen, selbst an den schwierigsten Tagen mitzuhalten.

Um mit anderen Eltern in Kontakt zu treten, die Ihre Situation verstehen, suchen Sie eine örtliche Selbsthilfegruppe oder engagieren Sie sich in einem lokalen Kapitel einer nationalen Autismus-Bewusstseinsgruppe. Wenn keine lokale Gruppe verfügbar ist, suchen Sie nach Online-Support.

Schritt 8: Sichern Sie die Zukunft Ihres Kindes

Wenn Sie kein Testament geschrieben oder einen rechtlichen und finanziellen Rahmen für die Zukunft Ihres Kindes festgelegt haben, ist es nicht zu spät. Sprechen Sie mit einem Rechtsanwalt, der sich auf Gesetze für besondere Bedürfnisse spezialisiert hat, und einem Finanzberater, um den besten Weg zu finden, um Ihr Vermögen zu verwalten und sich auf das Erwachsenenalter Ihres Kindes vorzubereiten.

Wenn Sie bereits ein Testament geschrieben haben, überprüfen Sie es von Zeit zu Zeit, um sicherzustellen, dass der Aufbewahrungsplan, den Sie im jüngeren Alter Ihres Kindes erstellt haben, immer noch die beste Option ist.