Binge Eating Disorder Special benötigt Informationsblatt

Was die Lehrer wissen sollten

Fast jeder isst manchmal zu viel. Und es ist normal, dass Kinder und Jugendliche während Wachstumsschüben einen größeren Appetit haben. Binge Eating ist jedoch eine Essstörung, bei der Menschen häufig ungewöhnlich große Mengen an Nahrung zu sich nehmen und oft das Gefühl haben, nicht aufhören zu können.

Binge Eating, auch zwanghaftes Essen genannt, kann durch Gefühle von Stress, Ärger, Langeweile, Traurigkeit oder Angst ausgelöst werden. Im Gegensatz zu Bulimie, einer anderen Essstörung, zwingen die meisten Menschen, die binge eating, sich nicht zum Erbrechen (Purge) und werden nach mehrmonatigem Überessen gewöhnlich übergewichtig.

Zu den Gesundheitsrisiken im Zusammenhang mit Gewichtszunahme und Fettleibigkeit aufgrund von Essstörungen gehören:

  • Diabetes
  • Herzkrankheit, Hypertonie, hoher Cholesterinspiegel
  • Angst
  • Depression

Ärzte und psychiatrische Fachkräfte wenden bestimmte Kriterien an, um eine Essstörung zu identifizieren, darunter:

  • binge isst mehr Nahrung, als die meisten Menschen in kurzer Zeit konsumieren könnten
  • nicht die Kontrolle über das Essen haben
  • Gefühl der Bedrängnis über das Essverhalten
  • binge eating, das durchschnittlich 6 Monate pro Woche auftritt

Studenten, die an einer Essstörung leiden, können:

  • sich sozial isoliert fühlen und sich ihres Gewichts und ihrer Essgewohnheiten schämen
  • essen oft im Verborgenen oder allein wegen Verlegenheit
  • Happen Sie Snacks oder zusätzliche Lebensmittel und verstecken Sie Umhüllungen oder Behälter
  • Überspringen Sie die Schule oder vermeiden Sie Aktivitäten, aus Angst, dass sie betrogen oder gemobbt werden
  • erfordern ärztliche Betreuung und Ernährungsberatung oder psychologische Beratung
  • Sie benötigen zusätzliche Zeit, um Hausaufgaben oder Aufträge aufgrund von Arzt- oder Beratungsterminen zu erledigen

Was können Lehrer tun?

Die meisten Schüler, die Binge-Esser sind, möchten nicht viel essen und vor allem nicht übergewichtig sein. Es ist oft eine Möglichkeit, mit emotionalen Konflikten umzugehen oder sie zu vermeiden. Da jedoch viele Binge-Esser übergewichtig oder fettleibig sind, werden sie oft geärgert und gemobbt, was noch mehr emotionalen Stress und Überessen verursacht. Viele Kinder und Jugendliche erhalten keine Hilfe für das Essen, bis sie zu Erwachsenen werden, die versuchen, Gewicht zu verlieren.

Ein Teil der Überwindung von Essattacken ist das Erlernen einer gesünderen Beziehung zu Lebensmitteln. Lehrer können dabei helfen, gesunde Einstellungen zu Bewegung und Ernährung im Unterricht zu fördern. Dies kann dazu beitragen, die gesamte Klasse zur Teilnahme an physisch aktiven Unterrichtsprojekten sowie außerschulischen Aktivitäten zum Selbstbewusstsein und zu Stressbewältigungstechniken anzuregen.

Wenn Sie den Verdacht haben, dass Ihr Schüler eine Essstörung hat, hören Sie zu, falls er jemanden zum Reden braucht. Sie können auch den Schulberater kontaktieren.