Dein Gehirn & Nervensystem

Wie erinnern Sie sich an den Weg zum Haus Ihres Freundes? Warum blinzeln deine Augen ohne dass du jemals darüber nachdenkst? Woher kommen Träume? Ihr Gehirn ist für diese Dinge zuständig und vieles mehr.

Tatsächlich ist Ihr Gehirn der Chef Ihres Körpers. Es führt die Show aus und steuert so ziemlich alles, was Sie tun, selbst wenn Sie schlafen. Nicht schlecht für etwas, das wie ein großer, faltiger, grauer Schwamm aussieht.

Ihr Gehirn hat viele verschiedene Teile, die zusammenarbeiten. Wir werden über diese fünf Teile sprechen, die Schlüsselspieler des Gehirn-Teams sind:

  1. Großhirn (sprich: suh-REE-brum)
  2. Kleinhirn (sagen Sie: sair-uh-BELL-um)
  3. Hirnstamm
  4. Hypophyse (sprich: puh-TOO-uh-ter-ee) Drüse
  5. Hypothalamus (sagen Sie: hy-po-THAL-uh-mus)

Der größte Teil: das Großhirn

Der größte Teil des Gehirns ist das Großhirn. Das Großhirn macht 85% des Gewichts des Gehirns aus, und es ist leicht zu erkennen, warum. Das Großhirn ist der denkende Teil des Gehirns und kontrolliert Ihre willkürlichen Muskeln - die sich bewegen, wann immer Sie möchten. Sie können also nicht tanzen - oder einen Fußball treten - ohne Ihr Großhirn.

Wenn Sie hart nachdenken, verwenden Sie Ihr Großhirn. Sie benötigen es, um mathematische Probleme zu lösen, ein Videospiel herauszufinden und ein Bild zu zeichnen. Ihre Erinnerung lebt im Großhirn - sowohl das Kurzzeitgedächtnis (was Sie gestern Abend zum Abendessen gegessen haben) als auch das Langzeitgedächtnis (der Name der Achterbahn, auf der Sie vor zwei Sommern gefahren sind). Das Großhirn hilft Ihnen auch bei der Begründung, wenn Sie beispielsweise herausfinden, dass Sie Ihre Hausaufgaben besser machen sollten, weil Ihre Mutter Sie später zu einem Film führt.

Das Großhirn hat zwei Hälften, eine auf beiden Seiten des Kopfes. Wissenschaftler glauben, dass die rechte Hälfte Ihnen hilft, über abstrakte Dinge wie Musik, Farben und Formen nachzudenken. Die linke Hälfte soll analytischer sein und Sie mit Mathematik, Logik und Sprache unterstützen. Wissenschaftler wissen mit Sicherheit, dass die rechte Hälfte des Großhirns die linke Seite Ihres Körpers und die linke Hälfte die rechte Seite kontrolliert.

Der Balanceakt des Kleinhirns

Als nächstes ist das Kleinhirn. Das Kleinhirn befindet sich hinter dem Gehirn, unterhalb des Großhirns. Es ist viel kleiner als das Großhirn mit nur 1/8 seiner Größe. Aber es ist ein sehr wichtiger Teil des Gehirns. Es steuert das Gleichgewicht, die Bewegung und die Koordination (wie Ihre Muskeln zusammenarbeiten).

Aufgrund Ihres Kleinhirns können Sie aufrecht stehen, das Gleichgewicht halten und sich bewegen. Denken Sie an einen Surfer, der auf seinem Board die Wellen reitet. Was braucht er am meisten, um im Gleichgewicht zu bleiben? Das beste Surfbrett? Der coolste Neoprenanzug? Nein - er braucht sein Kleinhirn!

Hirnstamm hält Sie atmen - und mehr

Ein weiterer Hirnbereich, der klein, aber mächtig ist, ist der Hirnstamm. Der Hirnstamm sitzt unter dem Großhirn und vor dem Kleinhirn. Es verbindet den Rest des Gehirns mit dem Rückenmark, das Ihren Hals und Rücken hinabführt. Der Hirnstamm ist für alle Funktionen zuständig, die Ihr Körper benötigt, um am Leben zu bleiben, z. B. Luft atmen, Nahrung verdauen und Blut zirkulieren lassen.

Ein Teil der Aufgabe des Hirnstamms besteht darin, Ihre unwillkürlichen Muskeln zu kontrollieren - die Muskeln arbeiten automatisch, ohne dass Sie darüber nachdenken. Es gibt unwillkürliche Muskeln im Herzen und im Magen, und es ist der Hirnstamm, der Ihrem Herz mitteilt, dass Sie beim Radfahren mehr Blut pumpen müssen, oder dass Ihr Magen Ihr Mittagessen verdaut. Der Hirnstamm sortiert auch die Millionen von Nachrichten, die das Gehirn und der Rest des Körpers hin und her senden. Wütend! Es ist ein großer Job, die Sekretärin des Gehirns zu sein!

Hypophyse steuert Wachstum

Die Hypophyse ist sehr klein - nur etwa so groß wie eine Erbse! Seine Aufgabe ist es, Hormone in Ihrem Körper zu produzieren und freizusetzen. Wenn Ihre Kleidung aus dem letzten Jahr zu klein ist, liegt dies daran, dass Ihre Hypophyse spezielle Hormone freigesetzt hat, die Sie wachsen ließen. Diese Drüse spielt auch in der Pubertät eine große Rolle. Dies ist die Zeit, in der der Körper von Jungen und Mädchen große Veränderungen durchläuft, während sie langsam zu Männern und Frauen werden, alles dank Hormonen, die von der Hypophyse freigesetzt werden.

Diese kleine Drüse spielt auch bei vielen anderen Hormonen eine Rolle, z. B. bei denen die Menge an Zucker und Wasser in Ihrem Körper kontrolliert wird. Und es hilft, Ihren Stoffwechsel (sagen Sie: muh-TA-buh-lih-zum) aufrecht zu erhalten. Ihr Stoffwechsel ist alles, was in Ihrem Körper vorgeht, um ihn am Leben zu erhalten, zu wachsen und mit Energie versorgt zu werden, wie Atmen, Verdauen von Nahrung und Bewegen Ihres Blutes.

Hypothalamus kontrolliert die Temperatur

Der Hypothalamus ist wie der innere Thermostat Ihres Gehirns (das kleine Kästchen an der Wand, das die Wärme in Ihrem Haus regelt). Der Hypothalamus weiß, welche Temperatur Ihr Körper haben sollte (ungefähr 37 ° C). Wenn Ihr Körper zu heiß ist, sagt der Hypothalamus ihm zu schwitzen. Wenn Ihnen zu kalt ist, friert der Hypothalamus Sie. Sowohl Zittern als auch Schwitzen sind Versuche, die Körpertemperatur wieder dorthin zu bringen, wo sie benötigt wird.

Sie haben etwas Nerven!

Das Gehirn ist also Chef, kann es aber nicht alleine schaffen. Es braucht einige Nerven - eigentlich viele. Und es braucht das Rückenmark, das ein langes Nervenbündel in Ihrer Wirbelsäule ist, die Wirbel, die es schützen. Es sind das Rückenmark und die Nerven - bekannt als das Nervensystem -, die es ermöglichen, dass Nachrichten zwischen Gehirn und Körper hin und her fließen.

Wenn ein stacheliger Kaktus von einem Regal in Richtung seines besten Freundes fällt, kommunizieren Ihre Nerven und Ihr Gehirn so, dass Sie aufspringen und nach einem Freund schreien, der ihm aus dem Weg geht. Wenn Sie wirklich gut sind, können Sie vielleicht die Pflanze fangen, bevor sie Ihren Freund trifft!

Aber Sie wundern sich vielleicht über diese Nerven, die Sie ohne ein Mikroskop nicht sehen können. Was sind sie überhaupt Das Nervensystem besteht aus Millionen und Millionen von Neuronen (NUR-onz), die mikroskopisch kleine Zellen sind. Jedes Neuron hat winzige Äste, die es mit vielen anderen Neuronen verbinden.

Als Sie geboren wurden, kam Ihr Gehirn mit allen Neuronen, die es jemals haben wird, aber viele von ihnen waren nicht miteinander verbunden. Wenn Sie etwas lernen, wandern die Nachrichten immer wieder von einem Neuron zum anderen. Schließlich beginnt das Gehirn, Verbindungen (oder Pfade) zwischen den Neuronen herzustellen, so dass die Dinge einfacher werden und Sie sie immer besser machen können.

Denken Sie an das erste Mal, wenn Sie mit dem Fahrrad gefahren sind. Ihr Gehirn musste daran denken, in die Pedale zu treten, im Gleichgewicht zu bleiben, mit dem Lenker zu steuern, die Straße zu beobachten und vielleicht sogar die Bremsen zu schlagen - und das alles gleichzeitig. Harte Arbeit, richtig? Aber als Sie mehr Übung hatten, schickten die Neuronen irgendwann hin und her, bis sich ein Weg in Ihrem Gehirn bildete. Jetzt können Sie mit Ihrem Fahrrad fahren, ohne darüber nachzudenken, denn die Neuronen haben erfolgreich einen "Fahrradweg" geschaffen.

Emotionsstandort

Ist es bei all den anderen Dingen auch eine Überraschung, dass das Gehirn Ihre Emotionen auslöst? Vielleicht hast du genau das Spielzeug bekommen, das du zu deinem Geburtstag haben wolltest und du warst wirklich glücklich. Oder dein Freund ist krank und du fühlst dich traurig. Oder dein kleiner Bruder hat dein Zimmer durcheinander gebracht, also bist du wirklich wütend! Woher kommen diese Gefühle? Dein Gehirn natürlich.

Ihr Gehirn hat auf jeder Seite ein kleines Bündel von Zellen, die Amygdala genannt wird (sagen Sie: uh-MIG-duh-luh). Das Wort Amygdala ist lateinisch für Mandeln, und so sieht diese Gegend aus. Wissenschaftler glauben, dass die Amygdala für Emotionen verantwortlich ist. Es ist normal, alle Arten von Emotionen zu empfinden, gut und schlecht. Manchmal fühlen Sie sich vielleicht ein bisschen traurig, und manchmal fühlen Sie sich verängstigt, dumm oder froh.

Sei gut zu deinem Gehirn

Was können Sie also für Ihr Gehirn tun? Viel

  • Gesundes Essen essen. Sie enthalten Kalium und Kalzium, zwei Mineralien, die für das Nervensystem wichtig sind.
  • Holen Sie sich viel Spielzeit (Übung).
  • Tragen Sie einen Helm, wenn Sie Fahrrad fahren oder spielen Sie andere Sportarten, die einen Kopfschutz benötigen.
  • Trinken Sie keinen Alkohol, nehmen Sie keine Drogen oder nehmen Sie keinen Tabak.
  • Benutze dein Gehirn, um herausfordernde Aktivitäten auszuführen, wie Rätsel zu spielen, zu lesen, Musik zu spielen, Kunst zu machen oder etwas anderes, das deinem Gehirn ein Workout gibt!