Brenner (Stinger)

Was sind Brenner und Stinger?

Brenner (auch Stachel genannt) sind Verletzungen des Nervennetzwerks, die Gefühls- und Muskelkontrolle in Schulter, Arm, Unterarm, Hand und Fingern ermöglichen. Der medizinische Name für Brenner lautet Verletzungen des Plexus brachialis. Sie sind häufige Sportverletzungen. Die meisten gehen ziemlich schnell weg.

Was passiert bei einem Brenner?

Das Nervengeflecht des Plexus brachialis beginnt mit den Nervenwurzeln am Rückenmark im Nacken und reicht bis in die Achselhöhle. Von dort verzweigen sich die Nerven und gehen den Arm hinunter zum Unterarm, zur Hand und zu den Fingern.

Wenn eine starke Kraft den Winkel zwischen Nacken und Schultern vergrößert, können sich die Plexus brachialis dehnen oder reißen. Die Verletzung kann auch die Nervenwurzeln des Plexus brachialis aus dem Rückenmark ziehen. Beschädigte Nerven führen ein schlechtes Empfinden aus und schwächen die Muskelbewegungen.

Was sind die Anzeichen und Symptome eines Brenners?

Jemand mit einem Brenner kann sich über Folgendes beschweren:

  • Schmerzen oder ein elektrischer Schlag, der den Arm herunterschießt
  • Taubheit im Arm oder in den Fingern
  • Ungeschicklichkeit oder Schwäche in der Hand oder am Arm
  • ein warmes Gefühl im betroffenen Bereich

Eine schwere Verletzung kann zu Lähmungen (Bewegungsverlust) des Arms und Gefühlsverlust führen.

Wer bekommt Brenner?

Fußballspieler sind am meisten gefährdet für Brenner. Sie können aber auch bei Jugendlichen vorkommen, die teilnehmen an:

  • Rugby
  • Eishockey
  • Ringen
  • Gymnastik

Brenner können auch bei einem Autounfall auftreten, wenn der Kopf zur Seite geschoben wird oder etwas auf Hals und Schulter trifft.

Wie werden Brenner diagnostiziert?

Ein Arzt erkennt in der Regel einen Brenner anhand Ihrer Symptome und einer körperlichen Untersuchung. Der Arzt kann die Armstärke, die Reflexe und den Bewegungsbereich im Arm überprüfen.

Der Arzt kann bildgebende Tests wie Röntgenstrahlen oder Kernspintomographie (MRT) anordnen, wenn Sie

  • eine Geschichte von Brennern
  • Nackenschmerzen oder verminderte Bewegungsfreiheit im Nacken
  • Symptome in beiden Armen
  • Schwäche von mehr als ein paar Tagen
  • Probleme mit Denken, Sprechen oder Gedächtnis

Die Tests können Ärzten dabei helfen, das Ausmaß der Verletzung zu erkennen und eine ernstere Erkrankung wie einen Wirbelsäulenbruch auszuschließen.

Wie werden Brenner behandelt?

Die Behandlung hängt davon ab, wie stark ein Brenner ist. Bei vielen leichten Verletzungen ist keine Behandlung erforderlich, da die Gefühls- und Muskelkontrolle innerhalb weniger Minuten wieder hergestellt wird.

Jemand mit einem dauerhaften Brenner benötigt möglicherweise:

  • Eis auf die betroffene Stelle aufgetragen. Verwenden Sie für die ersten paar Tage alle 2-3 Stunden einen Eisbeutel oder eine kalte Kompresse, um Schwellungen zu lindern.
  • Entzündungshemmende Medikamente. Schmerzmittel (wie Ibuprofen oder Acetaminophen) können Schmerzen und Entzündungen im Nacken und in der Schulter lindern.
  • Bewegungsübungen. Ihr Arzt kann Übungen empfehlen, um den Hals, die Schulter, den Arm und die Hand geschmeidig und geschmeidig zu halten, während die Nerven heilen. Diese können auch helfen, Muskelkrämpfe zu lindern.

Was sollte ich sonst wissen?

Die meisten Brenner gehen alleine weg. Jemand mit einer ernsteren Verletzung kann mit einem Physiotherapeuten oder Trainer zusammenarbeiten, um die Muskeln während der Heilung stark zu halten.

Ein Brenner sollte vollständig heilen, bevor Sie zum Sport zurückkehren. Damit Brenner bei Kontaktsportarten weniger wahrscheinlich sind, sollten Sie Folgendes beachten:

  • Halten Sie Ihre Nacken- und Schultermuskeln so stark und flexibel wie möglich.
  • Strecken Sie die Nackenmuskulatur vor jeder sportlichen Aktivität sanft.
  • Verwenden Sie eine Schutzausrüstung (wie ein Fußballkragen oder speziell entworfene Schulterpolster).
  • Verwenden Sie geeignete Sporttechniken (führen Sie während eines Fußballspiels niemals mit dem Kopf usw.).