Essensallergien

Was sind Nahrungsmittelallergien?

Milch, Eier, Soja, Weizen, Nüsse, Erdnüsse, Fisch und Schalentiere gehören zu den häufigsten Lebensmitteln, die Allergien auslösen.

Nahrungsmittelallergien können schwerwiegende und sogar tödliche Reaktionen verursachen. Es ist daher wichtig zu wissen, wie man eine allergische Reaktion erkennt und vorbereitet ist, wenn eine auftritt.

Was sind die Anzeichen und Symptome einer Nahrungsmittelallergie?

Bei einer Nahrungsmittelallergie reagiert der Körper so, als ob das betreffende Nahrungsmittel schädlich ist.Als Ergebnis erzeugt das körpereigene Immunsystem (das Infektionen und Krankheiten bekämpft) Antikörper, um das Nahrungsmittelallergen zu bekämpfen.

Jedes Mal, wenn die Person die Nahrung zu sich nimmt (oder in einigen Fällen handhabt oder sie einatmet), setzt der Körper Chemikalien wie Histamin frei. Dies löst allergische Symptome aus, die die Atmungsorgane, den Magen-Darm-Trakt, die Haut oder das Herz-Kreislauf-System beeinflussen können.

Symptome können sein:

  • Keuchen
  • Atembeschwerden
  • Husten
  • Heiserkeit
  • Engegefühl im Hals
  • Bauchschmerzen
  • Erbrechen
  • Durchfall
  • juckende, wässrige oder geschwollene Augen
  • Nesselsucht
  • rote Flecken
  • Schwellung
  • ein Blutdruckabfall, der zu Benommenheit oder Bewusstseinsverlust führt

Aufgrund ähnlicher Symptome verwechseln Menschen oft Nahrungsmittelallergien mit Nahrungsmittelintoleranzen. Zu den Symptomen einer Nahrungsmittelunverträglichkeit gehören Burping, Verdauungsstörungen, Gas, lockerer Stuhlgang, Kopfschmerzen, Nervosität oder das Gefühl, "gespült" zu werden. Aber Nahrungsmittelintoleranz:

  • betrifft nicht das Immunsystem
  • kann passieren, weil eine Person eine Substanz wie Laktose nicht verdauen kann
  • kann unangenehm sein, ist aber selten gefährlich

Was sind die häufigsten Nahrungsmittelallergene?

Ein Kind könnte allergisch gegen jedes Lebensmittel sein, aber diese acht häufigen Allergene machen 90% aller Reaktionen bei Kindern aus:

  1. Milch
  2. Eier
  3. Erdnüsse
  4. Soja
  5. Weizen
  6. Baumnüsse (wie Walnüsse und Cashews)
  7. Fisch
  8. Schalentiere (wie Garnelen)

Im Allgemeinen überwiegen die meisten Kinder mit Nahrungsmittelallergien. Von denen, die gegen Milch allergisch sind, überwiegen etwa 80% der Allergie. Etwa zwei Drittel mit einer Allergie gegen Eier und etwa 80% mit einer Weizen- oder Soja-Allergie werden diese erst mit 5 Jahren überwachsen. Andere Nahrungsmittelallergien können schwerer herauswachsen.

Was passiert bei einer Nahrungsmittelallergie?

Reaktionen auf Nahrungsmittelallergien können von Person zu Person variieren. Manchmal kann dieselbe Person zu unterschiedlichen Zeiten unterschiedlich reagieren. Daher ist es sehr wichtig, Nahrungsmittelreaktionen schnell zu erkennen und zu behandeln.

Reaktionen können:

  • sehr mild sein und nur einen Teil des Körpers betreffen, wie Nesselsucht auf der Haut
  • schwerer sein und mehr als einen Teil des Körpers einbeziehen
  • innerhalb weniger Minuten oder bis zu 2 Stunden nach dem Kontakt mit dem Lebensmittel passieren

Nahrungsmittelallergien können einen dieser vier Körperbereiche betreffen:

  1. Haut: juckende rote Beulen (Nesselsucht); Ekzem; Rötung und Schwellung des Gesichts oder der Extremitäten; Juckreiz und Schwellung der Lippen, der Zunge oder des Mundes (Hautreaktionen sind die häufigste Art von Reaktion)
  2. Magen-Darmtrakt: Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen oder Durchfall
  3. Atmungssystem: laufende oder verstopfte Nase, Niesen, Husten, Keuchen, Atemnot
  4. Herz-Kreislauf-System: Benommenheit oder Ohnmacht

Manchmal kann eine Allergie eine schwere Reaktion hervorrufen Anaphylaxie, auch wenn eine vorhergehende Reaktion mild war. Anaphylaxie kann mit einigen der gleichen Symptome wie eine weniger schwerwiegende Reaktion beginnen, kann sich jedoch schnell verschlechtern. Die Person hat möglicherweise Probleme beim Atmen oder wird ohnmächtig. Möglicherweise ist mehr als ein Körperteil betroffen. Wenn es nicht behandelt wird, kann Anaphylaxie lebensbedrohlich sein.

Wie wird eine Nahrungsmittelallergie diagnostiziert?

Wenn Ihr Kind möglicherweise eine Nahrungsmittelallergie hat, fragt der Arzt nach:

  • die Symptome Ihres Kindes
  • wie oft passiert die Reaktion
  • die Zeit zwischen dem Essen einer bestimmten Nahrung und dem Beginn der Symptome
  • ob Familienmitglieder Allergien oder Erkrankungen wie Ekzem und Asthma haben

Der Arzt wird nach anderen Zuständen suchen, die die Symptome verursachen könnten. Wenn Ihr Kind zum Beispiel nach dem Trinken von Milch Durchfall zu haben scheint, überprüft der Arzt möglicherweise, ob eine Laktoseintoleranz die Ursache sein kann. Zöliakie - eine Erkrankung, bei der eine Person das Protein Gluten nicht verträgt - kann ebenfalls ähnliche Symptome verursachen.

Der Arzt kann Sie an einen Allergologen (Allergologen) überweisen, der weitere Fragen stellt und eine körperliche Untersuchung durchführt. Der Allergologe wird wahrscheinlich Tests anordnen, um eine Diagnose zu stellen, wie zum Beispiel:

  • ein Hauttest. Bei diesem Test werden flüssige Extrakte von Nahrungsmittelallergenen auf den Unterarm oder Rücken Ihres Kindes gelegt, die Haut durchstochen und darauf gewartet, ob sich innerhalb von 15 Minuten rötliche Erhebungen (sogenannte Quaddeln) bilden. Ein positiver Test eines Lebensmittels zeigt nur, dass Ihr Kind möglicherweise empfindlich auf dieses Lebensmittel reagiert.
  • Blutuntersuchungen, um das Blut auf IgE-Antikörper für bestimmte Lebensmittel zu überprüfen

Wenn die Testergebnisse unklar sind, kann der Allergologe a Lebensmittelherausforderung:

  • Während dieses Tests bekommt eine Person langsam zunehmende Mengen des potenziellen Nahrungsmittelallergens zu sich genommen, während sie vom Arzt auf Symptome untersucht wird. Der Test muss in einem Allergologiebüro oder in einem Krankenhaus mit Zugang zu sofortiger medizinischer Versorgung und Medikamenten durchgeführt werden, da eine lebensbedrohliche Reaktion eintreten kann.

Häufig werden jedoch Tests mit Lebensmittelherausforderungen durchgeführt, um festzustellen, ob Menschen einer Allergie entwachsen sind.

Wie werden Nahrungsmittelallergien behandelt?

Wenn Ihr Kind eine Nahrungsmittelallergie hat, hilft Ihnen der Allergologe, einen Behandlungsplan zu erstellen. Behandlung bedeutet normalerweise, das Allergen und alle Lebensmittel zu meiden, die es enthalten.

Sie müssen Lebensmitteletiketten lesen, um das Allergen zu vermeiden. Lebensmittelhersteller, die in den USA verkauft werden, müssen angeben, ob Lebensmittel die acht häufigsten Allergene enthalten: Milch, Eier, Fisch, Schalentiere, Nüsse, Erdnüsse, Weizen oder Soja.

Weitere Informationen zu den zu vermeidenden Lebensmitteln finden Sie auf Websites wie dem Food Allergy Research and Education Network (FARE).

Es gibt keine Heilung für Nahrungsmittelallergien. Medikamente können jedoch sowohl geringfügige als auch schwere Symptome behandeln. Antihistaminika können zur Behandlung von Symptomen wie Nesselsucht, laufender Nase oder Bauchschmerzen aufgrund einer allergischen Reaktion verwendet werden.

Wenn Ihr Kind irgendeine schwere Nahrungsmittelallergie hat, möchte der Arzt, dass es oder sie eine solche trägt Epinephrin-Autoinjektor im Notfall.

Ein Epinephrin-Autoinjektor ist ein verschreibungspflichtiges Arzneimittel, das in einem kleinen, leicht zu transportierenden Behälter geliefert wird. Es ist einfach zu bedienen. Ihr Arzt wird Ihnen zeigen, wie. Kindern, die alt genug sind, kann beigebracht werden, wie sie sich die Spritze geben sollen. Wenn sie das Adrenalin tragen, sollte es in der Nähe sein und nicht in einem Schließfach oder im Büro der Krankenschwester liegen.

Wo auch immer Ihr Kind ist, sollten die Betreuungspersonen immer wissen, wo sich das Adrenalin befindet, einen einfachen Zugang zu ihm haben und wissen, wie er es machen soll. Die Mitarbeiter der Schule Ihres Kindes sollten über die Allergie Bescheid wissen und einen Aktionsplan haben. Die Arzneimittel Ihres Kindes sollten jederzeit verfügbar sein. Erwägen Sie auch, dass Ihr Kind ein Armband mit medizinischer Warnung trägt.

Anzeichen und Symptome einer Anaphylaxie, für die Adrenalin erforderlich wäre, sind:

  • Heiserkeit
  • Hals fühlt sich eng an
  • Schwellung im Mund
  • Atembeschwerden
  • Symptome von zwei oder mehr Körpersystemen (Haut, Herz, Lunge usw.) wie Nesselsucht und Bauchschmerzen
  • jede andere Kombination von zwei oder mehr Symptomen, die verschiedene Körperteile betreffen

Bei einer allergischen Reaktion zählt jede Sekunde. Wenn bei Ihrem Kind schwere allergische Symptome auftreten, geben Sie den Epinephrin-Autoinjektor sofort ein. Geben Sie es auch gleich wieder ab, wenn die Symptome zwei verschiedene Körperteile betreffen, wie etwa Nesselsucht mit Erbrechen. Dann 911 anrufen und bringen Sie Ihr Kind in die Notaufnahme. Ihr Kind muss unter ärztlicher Aufsicht stehen, denn selbst wenn das Schlimmste vorüber ist, kann eine zweite Welle schwerwiegender Symptome auftreten.

Es ist auch eine gute Idee, ein Over-the-Counter-Antihistaminikum (OTC) für Ihr Kind bei sich zu haben, da dies zur Behandlung milder Allergiesymptome beitragen kann. Verwenden Sie Antihistaminika nach - nicht als Ersatz für -, während einer lebensbedrohlichen Reaktion.