Informationsblatt zu Lebensmittelallergien mit besonderen Bedürfnissen

Was die Lehrer wissen sollten

Eine Nahrungsmittelallergie tritt auf, wenn das körpereigene Immunsystem, das normalerweise Infektionen bekämpft, auf ein Futter als Eindringling reagiert. Das Immunsystem reagiert, indem es Chemikalien wie Histamin in den Körper abgibt und eine allergische Reaktion auslöst.

Viele Kinder haben Nahrungsmittelallergien. Die häufigsten Nahrungsmittelallergien sind:

  • Erdnüsse und andere Nüsse
  • Meeresfrüchte (Fisch und / oder Schalentiere)
  • Milchprodukte
  • Eier
  • Soja
  • Weizen

Allergische Reaktionen können verursachen:

  • Juckreiz, Ausschlag oder Nesselsucht
  • Schnupfen oder verstopfte Nase, Niesen
  • juckende wässrige Augen
  • Husten, Keuchen, Atembeschwerden
  • Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen oder Durchfall
  • Schwellung
  • Engegefühl im Hals und Heiserkeit
  • Benommenheit, Schwindel, Ohnmacht

Selbst wenn die Reaktionen bei früheren Reaktionen mild waren, besteht bei Personen mit einer Nahrungsmittelallergie immer die Gefahr einer schwerwiegenden Reaktion namens Anaphylaxie. Dies kann lebensbedrohlich sein und muss sofort medizinisch versorgt werden. Bei manchen Kindern kann es sogar zu Anaphylaxie kommen, wenn sie ein Nahrungsmittel berühren oder einatmen, auf das sie allergisch sind.

Studenten, die an Nahrungsmittelallergien leiden, müssen möglicherweise:

  • Tragen Sie einen Epinephrin-Autoinjektor für Notfälle
  • Tragen Sie ein Armband mit medizinischen Alarm
  • Gehen Sie zur Krankenschwester, um Medikamente einzunehmen oder Reaktionen zu bewerten
  • Sie haben während des Mittagessens spezielle Sitzgelegenheiten, um die Einwirkung von Allergenen wie Erdnüssen zu vermeiden
  • haben alternative Snacks oder Speisen für Mittagessen, Snackzeiten oder Klassenfeiern

Was können Lehrer tun?

Die beste Strategie ist es, Schülern mit Allergien zu helfen, die Nahrungsmittel und Getränke zu vermeiden, auf die sie allergisch sind. Lesen Sie unbedingt die Zutaten auf den Lebensmitteletiketten und lassen Sie keine Lebensmittel in Ihrem Klassenzimmer zu, wenn dies zu Problemen führen kann.

Schüler mit Nahrungsmittelallergien können wegen ihrer Allergien gemobbt werden. Helfen Sie anderen Schülern, die besonderen Vorsichtsmaßnahmen zu verstehen, die aufgrund von Nahrungsmittelallergien erforderlich sind.

Studierende mit einem Risiko für Nahrungsmittelallergien müssen einen Notfallplan haben. Stellen Sie sicher, dass Sie, die Schüler, Eltern und die Schulkrankenschwester alle wissen, wo der Auto-Injektor für Adrenalin gespeichert ist und wie Ihr Schüler es bei Bedarf schnell bekommen wird.