Quallenstiche

Im Ozean zu spielen ist eine Tradition im Sommer, aber ein Quallenstich kann den Spaß verderben. Hier erfahren Sie, wie Sie damit umgehen können, wenn jemand in Ihrer Familie von einem dieser geheimnisvollen Meeresbewohner getroffen wird.

Was sind Quallenstiche?

Quallen gibt es seit Millionen von Jahren und leben in Ozeanen auf der ganzen Welt. Es gibt viele verschiedene Arten von Quallen. Einige sehen einfach aus wie kleine, klare Flecken, während andere größer und bunter sind und Tentakel darunter hängen.

Es sind die Tentakeln, die stechen. Quallen stechen ihre Beute mit sich und setzen ein Gift frei, das ihre Ziele lähmt. Quallen gehen nicht Menschen nach, aber jemand, der gegen einen schwimmt oder einen berührt - oder sogar einen toten betritt - kann trotzdem gestochen werden.

Während Quallenstiche schmerzhaft sind, sind die meisten keine Notfälle. Erwarten Sie Schmerzen, rote Flecken, Juckreiz, Taubheit oder Kribbeln mit einem typischen Stich.

Stiche von bestimmten Quallenarten - wie zum Beispiel die Quallenwale (auch Wespe genannt) - sind jedoch sehr gefährlich und können sogar tödlich sein. Diese Quallen werden am häufigsten in Australien, auf den Philippinen, im Indischen Ozean und im zentralen Pazifik gefunden.

Wie werden Quallenstiche behandelt?

Quallenstiche hinterlassen Tausende von sehr kleinen Stacheln, die als Nematozysten bezeichnet werden, in der Haut. Diese Stacheln können weiterhin Quallengift (Gift) in den Körper freisetzen (oder "feuern").

Es ist am besten zu spülen Sie einen Stich mit Essig aus. Essig ist eine schwache Säure, die die Stacheln möglicherweise bei bestimmten Arten von Stichen (insbesondere bei gefährlichen Arten wie Quallen) feuert. Durch das Spülen mit kaltem Süßwasser können mehr Brandstiche entstehen. Man hatte auch daran gedacht, einen Stachel mit Meerwasser zu spülen, um zu verhindern, dass mehr Gift freigesetzt wird. Aber jetzt sagen einige Experten, dass das einen Stich noch schlimmer machen kann.

Kratzen Sie auch keine Stacheln ab immer noch in der Haut. Früher wurde dies auch empfohlen, aber jetzt wird angenommen, dass Stiche schlechter werden.

Um mit einem Stachel fertig zu werden:

  • Nehmen Sie Ihr Kind aus dem Wasser.
  • Spülen Sie den Bereich mit Essig ab. (Behalten Sie eine kleine Plastikflasche Essig in Ihrer Strandtasche, nur für alle Fälle.)
  • Reiben Sie nicht den Bereich, was die Dinge verschlimmern kann.
  • Verwenden Sie eine Pinzette, um alle noch auf der Haut befindlichen Tentakeln zu entfernen. Kratzen Sie den Bereich nicht mit einer Kreditkarte oder einer anderen steifen Karte ab.
  • Tragen Sie kein Eis oder Eisbeutel auf einen Stachel auf. Ein heißes (aber nicht verbrühendes) Duschen oder Einweichen kann zur Schmerzlinderung beitragen.
  • Erkundigen Sie sich bei Ihrem Arzt, ob Schmerzmittel Ihrem Kind helfen können, sich besser zu fühlen.

Rufen Sie sofort einen Krankenwagen an, wenn jemand gestochen wurde und:

  • hat Probleme beim Atmen oder Schlucken
  • hat eine geschwollene Zunge oder Lippen oder eine Stimmänderung
  • hat starke Schmerzen oder fühlt sich allgemein unwohl
  • ist Übelkeit oder Erbrechen
  • ist schwindelig oder hat Kopfschmerzen
  • hat Muskelkrämpfe
  • hat Stiche über einen großen Teil des Körpers
  • Der Stich ist im Auge oder im Mund
  • kann von einer sehr gefährlichen Qualle gestochen worden sein

Können Quallenstiche verhindert werden?

Bewachte Strände warnen die Besucher eher vor Quallen. Achten Sie auf ein Schild oder eine Warnflagge (einige Strände zeigen eine violette Warnflagge, wenn im Wasser "gefährliches Meeresleben" ist). Vergewissern Sie sich noch einmal, dass Sie einen kleinen Behälter Essig und eine Pinzette in Ihrer Strandtasche haben.