Fehlgeburten

Fehlgeburten verstehen

Eine Schwangerschaft zu verlieren kann herzzerreißend sein. Und Fehlgeburten sind leider ziemlich häufig. Durchschnittlich 1 von 5 Schwangerschaften endet mit einer Fehlgeburt - in der Regel im ersten Trimester.

In den meisten Fällen kann eine Fehlgeburt nicht verhindert werden, da dies auf eine Chromosomenanomalie oder ein Problem mit der Entwicklung des Fötus zurückzuführen ist. Bestimmte Faktoren - wie Alter, Rauchen, Alkoholkonsum und Fehlgeburten in der Vorgeschichte - setzen jedoch das Risiko einer Frau ein, eine Schwangerschaft zu verlieren.

Während Fehlgeburten normalerweise nicht verhindert werden können, indem Sie auf sich selbst achten und die Empfehlungen Ihres Gesundheitsdienstleisters befolgen, können Sie die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass Sie und Ihr Baby während der Schwangerschaft gesund sind.

Was ist eine Fehlgeburt?

Eine Fehlgeburt ist der Verlust einer Schwangerschaft (der Verlust eines Embryos oder Fetus, bevor er sich entwickelt hat, um überleben zu können). Dies geschieht häufig sogar, bevor einer Frau bewusst wird, dass sie schwanger ist.

Eine Fehlgeburt tritt normalerweise in den ersten 3 Monaten der Schwangerschaft vor der 12. Schwangerschaftswoche auf. Ein kleiner Bruchteil der Schwangerschaftsverluste - die in weniger als 1% der Schwangerschaften vorkommen - werden Totgeburten genannt, da sie nach 20 Schwangerschaftswochen auftreten.

Symptome einer Fehlgeburt

Viele Frauen wissen nicht einmal, dass sie eine Fehlgeburt hatten (da sie nicht gewusst hatten, dass sie schwanger waren) und denken, dass dies nur ein besonders schwerer Menstruationsfluss ist.

Bei einigen Frauen treten Krämpfe, Fleckenbildung, stärkere Blutungen, Bauchschmerzen, Beckenschmerzen, Schwäche oder Rückenschmerzen auf. Spotting ist oft kein Anzeichen für eine Fehlgeburt; Viele Frauen erleben es schon früh in der Schwangerschaft. Aber nur um sicher zu sein, wenn Sie während der Schwangerschaft zu irgendeinem Zeitpunkt Flecken oder eines dieser anderen Symptome haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt.

Arten von Fehlgeburten

Wenn Sie vermuten, dass Sie eine Fehlgeburt hatten, kann Ihr Arzt eine Reihe von Begriffen verwenden, um zu erklären, was passiert ist:

  • Wenn eine schwangere Frau blutet, wenig oder gar keine Schmerzen hat und einen geschlossenen Gebärmutterhals hat und immer noch einen Fötus mit einem Herzschlag in der Gebärmutter hat, hat sie möglicherweise eine Fehlgeburt gehabt. Die meisten Schwangerschaften mit frühzeitiger Blutung, aber mit erkennbarem Herzschlag fallen gut aus.
  • Eine unvermeidliche Fehlgeburt liegt vor, wenn während der Schwangerschaft Blutungen und Krämpfe mit einem offenen Gebärmutterhals auftreten.
  • Eine unvollständige Fehlgeburt liegt vor, wenn eine Fehlgeburt stattgefunden hat, der Körper jedoch nicht das gesamte Gewebe aus der Schwangerschaft ausgibt.
  • Eine vollständige Fehlgeburt liegt vor, wenn das gesamte Gewebe der Schwangerschaft vom Körper ausgeschieden wird.
  • Wenn Sie eine Fehlgeburt erlebt haben, kann es sein, dass Ihr Arzt sagt, dass Sie eine befallene Eizelle haben. Dies ist eine Fehlgeburt, die so früh aufgetreten ist, dass sich kein klar definiertes fötales Gewebe gebildet hat.
  • Eine Fehlgeburt fehlt, wenn der Fötus gestorben ist oder sich nicht entwickelt hat, der Körper den Fötus oder das Gewebe jedoch nicht aus der Schwangerschaft entlädt. Manchmal bemerken Frauen mit fehlenden Fehlgeburten, dass sie sich nicht länger "schwanger" fühlen.

Totgeburten

Eine Totgeburt, die viele Experten als den Tod eines Babys nach der 20. Schwangerschaftswoche bezeichnen, kann vor der Entbindung oder während der Geburt oder Entbindung geschehen. Es ist selten und tritt bei weniger als 1% aller Geburten auf. Eine Totgeburt wird manchmal auch als intrauteriner fötaler Tod oder vorgeburtlicher Tod bezeichnet.

Während es einige bekannte Risikofaktoren für die Totgeburt gibt (wie Rauchen, Übergewicht, Probleme mit der Plazenta, eine länger als 42 Wochen dauernde Schwangerschaft und einige Infektionen), gibt es keine Möglichkeit vorherzusagen, wann eine Totgeburt eintreten wird oder wer eine solche hat. und die Ursache vieler Totgeburten bleibt unbekannt.

Das übliche Zeichen einer Totgeburt ist eine verminderte Bewegung des Babys. Wenn Sie bemerken, dass sich Ihr Baby weniger als gewöhnlich bewegt, rufen Sie sofort Ihren Arzt an.

Ihr Arzt kann einen Ultraschall verwenden, um nach dem Herzschlag zu suchen, oder Sie können später in der Schwangerschaft einen elektronischen fetalen Nicht-Belastungstest durchführen. Dies bedeutet, dass Sie auf dem Rücken liegen und elektronische Monitore an Ihrem Bauch befestigt haben. Die Monitore zeichnen die Herzfrequenz, Bewegungen und Kontraktionen des Uterus auf.

Warum passieren Fehlgeburten?

Die häufigste Ursache für einen Schwangerschaftsverlust ist ein Problem mit den Chromosomen, das eine normale Entwicklung des Fötus unmöglich machen würde.

Andere Faktoren, die zu einer Fehlgeburt beitragen können, sind:

  • Anormale Hormonspiegel bei der Mutter, wie Schilddrüsenhormon
  • unkontrollierter Diabetes
  • Exposition gegenüber Umwelt- und Arbeitsplatzgefahren wie Strahlung oder giftigen Stoffen
  • bestimmte Infektionen
  • Uterusabnormalitäten
  • inkompetenter Gebärmutterhals, oder wenn der Gebärmutterhals beginnt sich zu öffnen (erweitern) und dünn zu machen (Ausschlag), bevor die Schwangerschaft abgelaufen ist
  • bestimmte Medikamente, wie das Akne-Medikament Accutane

Bestimmte Verhaltensweisen erhöhen auch das Risiko einer Fehlgeburt. Rauchen bringt zum Beispiel Nikotin und andere Chemikalien in den Blutkreislauf, bewirkt, dass der Fötus weniger Sauerstoff bekommt, und erhöht die Wahrscheinlichkeit, eine Schwangerschaft zu verlieren. Alkohol und illegaler Drogenkonsum können auch zu Fehlgeburten führen.

Nach einer Fehlgeburt

Wenn Sie eine Fehlgeburt erlebt haben, führt Ihr Arzt eine Beckenuntersuchung und einen Ultraschall durch, um die Fehlgeburt zu bestätigen. Wenn der Uterus kein fötales Gewebe hat oder sehr früh in der Schwangerschaft ist, gibt es oft keine weitere Behandlung.

Wenn der Uterus noch den Fötus oder andere Gewebe aus der Schwangerschaft enthält, muss dies entfernt werden. Der Arzt kann Ihnen Medikamente geben, um das Gewebe zu leiten, oder den Gebärmutterhals erweitern, um a durchzuführen Dilatation und Kürettage (D & C)ein Abkratzen der Gebärmutterschleimhaut oder a Dilatation und Extraktion (D & E)ein Absaugen der Gebärmutter, um fötales oder Plazentagewebe zu entfernen. Nach diesen Eingriffen, die in Narkose durchgeführt werden, können Blutungen oder Krämpfe auftreten.

Wenn festgestellt wird, dass Ihr Baby später in der Schwangerschaft verstorben ist, kann sich der Arzt entscheiden, Geburt und Entbindung einzuleiten. Nach der Entbindung wird der Arzt das Baby und die Plazenta untersuchen lassen, um die Todesursache festzustellen, falls diese noch nicht bekannt ist.

Wenn Sie mehrere Fehlgeburten hatten, möchten Sie möglicherweise untersucht werden, ob anatomische, genetische oder hormonelle Anomalien zu den Fehlgeburten beitragen.

Können Fehlgeburten verhindert werden?

Obwohl Fehlgeburten normalerweise nicht verhindert werden können, können Sie Vorkehrungen treffen, um Ihre Chancen auf eine gesunde Schwangerschaft zu erhöhen:

  • Essen Sie eine richtige Diät mit reichlich Folsäure und Kalzium.
  • Nehmen Sie täglich vorgeburtliche Vitamine.
  • Trainieren Sie regelmäßig, nachdem Sie das OK Ihres Arztes erhalten haben.
  • Behalten Sie ein gesundes Gewicht bei (Frauen, die übergewichtig oder zu dünn sind, können Fehlgeburten haben).
  • Vermeiden Sie Drogen und Alkohol.
  • Vermeiden Sie Wurstwaren und nicht pasteurisierte Weichkäse wie Feta und andere Lebensmittel, die Listeriose transportieren könnten.
  • Begrenzen Sie die Koffeinaufnahme.
  • Wenn Sie rauchen, hören Sie auf.
  • Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über alle Medikamente, die Sie gerade einnehmen. Wenn Ihr Arzt Ihnen nichts anderes sagt, sollten viele verschreibungspflichtige und rezeptfreie Arzneimittel während der Schwangerschaft vermieden werden.
  • Vermeiden Sie Aktivitäten, die ein Trauma im Bauch verursachen können.
  • Werden Sie gegen übertragbare Krankheiten immunisiert und kennen Sie die medizinische und genetische Geschichte Ihrer Familie.
  • Gehen Sie zu allen geplanten vorgeburtlichen Terminen und besprechen Sie alle Bedenken mit Ihrem Arzt.
  • Rufen Sie sofort Ihren Arzt an, wenn Sie Fieber haben, sich krank fühlen, verminderte Bewegungen des Fötus feststellen oder Blutungen, Flecken oder Krämpfe haben.

Erneut versuchen

Wenn Sie eine Fehlgeburt hatten, ist es wichtig, sich Zeit zu nehmen, um zu trauern. Der Verlust eines Babys während der Schwangerschaft ist wie der Verlust eines geliebten Menschen. Gönnen Sie sich Zeit, emotional und körperlich zu heilen. Einige Gesundheitsdienstleister empfehlen, dass Frauen einen oder mehrere Menstruationszyklus abwarten, bevor sie versuchen, erneut schwanger zu werden, um ihrem Körper und ihrer Psyche Zeit zu geben, um zu heilen.

Einige andere Dinge, die Ihnen helfen können, durch diese schwierige Zeit zu kommen:

  • An einer Unterstützungsgruppe teilnehmen Fragen Sie Ihren Arzt nach lokalen Unterstützungsgruppen für Frauen, die sich nach einem Verlust erneut versuchen.
  • Finden Sie Erfolgsgeschichten. Andere Frauen, die nach einer Fehlgeburt eine erfolgreiche Schwangerschaft hatten, können für Sie eine große Ermutigung sein. Möglicherweise kann Ihr Arzt Ihnen den Namen eines Gesprächspartners nennen.

Während zukünftiger Schwangerschaften kann es helfen,

  • Fordern Sie häufig vorgeburtliche Besuche auf. Wenn Sie schwanger sind, fragen Sie Ihren Arzt, ob Sie nicht häufiger vorgeburtliche Termine vereinbaren können, auch wenn Sie nicht medizinisch gefährdet sind.
  • Sei proaktiv. Je mehr Sie über die medizinischen Aspekte Ihrer Schwangerschaft wissen, desto besser können Sie mit Ihrem Arzt über Behandlungsoptionen und Behandlungsergebnisse sprechen.
  • Überwachen Sie die Bewegungen des Babys. Wenn Sie weit genug entfernt sind (in der Regel zwischen 18 und 22 Wochen), um Tritte und Stöße zu spüren, führen Sie jeden Morgen und jede Nacht ein Protokoll der Aktivitäten des Babys durch und berichten Sie Ihrem Arzt über Abnormalitäten oder Bewegungsmangel. Wenn sich Ihr Baby nicht bewegt, essen oder trinken Sie etwas Zuckerhaltiges und legen Sie sich auf Ihre Seite. Sie sollten mindestens 10 Bewegungen in einem Zeitraum von 2 Stunden spüren. Wenn Sie dies nicht tun, rufen Sie sofort Ihren Arzt an.
  • Versuchen Sie nicht zu vergleichen. Keine zwei Schwangerschaften sind sich gleich, versuchen Sie also, sich nicht mit Ähnlichkeiten zwischen dieser Schwangerschaft und der Schwangerschaft zu beschäftigen, die mit einem Verlust endete.
  • Bleib positiv. Denken Sie daran, dass die verlorene Schwangerschaft nicht lange in Erinnerung bleiben wird und dass ein gutes Ende in Sicht ist.