Stoppen der Flasche

Viele Kleinkinder werden an ihren Flaschen befestigt. Flaschen bieten nicht nur Nahrung, sondern auch Komfort und Sicherheit.

Es ist wichtig, dass Eltern gegen Ende des ersten Lebensjahrs Babys von den Flaschen entwöhnen und es ihnen bequem machen, aus den Bechern zu trinken. Je länger die Eltern auf den Übergang warten, desto mehr hängen die Kinder an ihren Flaschen und desto schwieriger kann es sein, die Flaschengewohnheit zu durchbrechen. Ein längerer Flaschengebrauch kann zu Hohlräumen führen oder dazu führen, dass Ihr Kind mehr Milch trinkt, als es braucht.

Das Wechseln von Flasche zu Becher kann eine Herausforderung sein, aber diese Tipps können Eltern den Wechsel erleichtern und Kinder

Wie soll ich den Switch starten?

Die meisten Ärzte empfehlen, eine Tasse einzuführen, wenn ein Baby 6 Monate alt ist. Am Anfang landen viele Dinge, die Sie in einer Tasse servieren, auf dem Boden oder auf Ihrem Baby. Im Alter von 12 Monaten haben die meisten Babys jedoch die Koordinations- und Handfertigkeiten, um einen Becher zu halten und daraus zu trinken.

Alter 1 ist auch, wenn Ärzte empfehlen, von der Formel auf Kuhmilch umzustellen. Es kann ein natürlicher Übergang sein, Milch statt einer Flasche in einer Tasse anzubieten.

Wenn Sie noch stillen, können Sie Ihre Babymilch weiter füttern, möchten Sie dies jedoch in einer Tasse anbieten.

Tipps zum Ausprobieren

Anstatt alle Flaschen auf einmal auszuschneiden, sollten Sie sie im Laufe der Zeit aus dem Fütterungsplan entfernen.

Wenn Ihr Baby zum Beispiel normalerweise drei Flaschen pro Tag trinkt, müssen Sie die Morgenflasche weglassen. Anstatt eine Flasche zu geben, bringen Sie Ihr Baby zum Tisch und bieten Sie nach dem Füttern Milch aus einer Tasse an. Sie könnten Ihr Baby dazu ermutigen, indem Sie etwas sagen wie "Sie sind jetzt ein großer Junge und können eine Tasse wie Mami verwenden."

Wenn Sie versuchen, die Morgenflasche zu stoppen, bieten Sie die Nachmittags- und Abendflaschen eine Woche lang an. Auf diese Weise, wenn Ihr Kind nach der Flasche fragt, können Sie sagen, dass eine später kommt.

Stoppen Sie in der nächsten Woche eine weitere Flasche und geben Sie stattdessen Milch in eine Tasse. Versuchen Sie dies zu tun, wenn Ihr Baby in einem Hochstuhl am Tisch sitzt.

Im Allgemeinen sollte die letzte Flasche die Nachtflasche sein. Diese Flasche ist in der Regel ein Teil der Schlafenszeit und ist diejenige, die Babys am meisten Komfort bietet. Versuchen Sie, statt der Flasche eine Tasse Milch zum Abendessen Ihres Kindes anzubieten, und fahren Sie mit den restlichen Nachtaufgaben wie einem Bad, einer Gutenachtgeschichte oder dem Zähneputzen fort.

Weitere Tipps, die Sie beachten sollten:

  • Auslaufsichere Tassen, deren Ausgüsse nur für Babys bestimmt sind ("sippy cups"), können den Abzug aus der Flasche erleichtern. Zahnärzte empfehlen sippige Tassen mit einem harten Auslauf oder einem Strohhalm, anstatt solche mit weichem Auslauf.
  • Wenn Ihr Kind die Tasse benutzt, geben Sie viel Lob. Wenn Oma zum Beispiel in der Nähe ist, könnte man sagen: "Emma ist ein so großes Mädchen, dass sie Milch in einer Tasse trinkt!"
  • Wenn Sie immer wieder nach einer Flasche gefragt werden, finden Sie heraus, was Ihr Kind wirklich braucht oder wünscht, und bieten Sie es stattdessen an. Wenn Ihr Baby durstig oder hungrig ist, versorgen Sie es mit einer Tasse oder einem Teller. Wenn es Komfort ist, bieten Sie Umarmungen an, und wenn Ihr Kleines gelangweilt ist, setzen Sie sich und spielen Sie!
  • Wenn Sie Ihr Baby von der Flasche nehmen, verdünnen Sie die Milch in der Flasche mit Wasser. In den ersten Tagen die Hälfte davon mit Wasser und die Hälfte mit Milch füllen. Dann langsam mehr Wasser zugeben, bis die gesamte Flasche Wasser enthält. Zu diesem Zeitpunkt ist es wahrscheinlich, dass Ihr Kind das Interesse verliert und nach der leckeren Milch in einer Tasse fragt!
  • Entfernen Sie die Flaschen oder setzen Sie sie außer Sicht.

Wenn Sie Probleme oder Bedenken hinsichtlich des Stoppens der Flasche haben, wenden Sie sich an den Arzt Ihres Kindes.