Palliativpflege

Was ist Palliativmedizin?

Palliativpflege (ausgesprochen pal-lee-AY-tiv oder pal-YAH-tiv) bietet kranken Kindern und ihren Familien körperliche, emotionale und spirituelle Unterstützung. Ein medizinisches Pflegeteam - bestehend aus Ärzten, Spezialisten für Schmerztherapie, Krankenschwestern, Sozialarbeitern und Therapeuten - hilft, Schmerzen und Leiden zu vermeiden und zu lindern, während gleichzeitig Stress, Angst und Angst vor schwerer Krankheit gelindert werden.

Palliativmedizin ist nicht mit einer Lebensende- oder Hospizpflege zu verwechseln, bei der Patienten versorgt werden, die sich nicht erholen. Ziel der Palliativpflege ist es, die Lebensqualität eines Kindes und seiner Familie während einer schweren Krankheit zu verbessern und Familien dabei zu helfen, wichtige Entscheidungen in Bezug auf die Pflege ihres Kindes zu treffen.

Wer braucht Palliativpflege?

Jedes Kind, das an einer ernsten, komplexen oder lebensbedrohlichen Erkrankung leidet - unabhängig davon, ob er sich vollständig erholt, von einer lebenslangen chronischen Krankheit lebt oder an dieser Krankheit stirbt - kann ein Kandidat für Palliativmedizin sein.

Palliativmedizin ist hilfreich für Kinder, die mit Krankheiten wie Krebs fertig werden; neurologische Zustände; und Herz-, Lungen-, Nieren- oder Lebererkrankungen.

Wie unterscheidet sich Palliative Care von Hospice Care?

Viele Menschen verwechseln die Palliativmedizin mit der Pflege am Lebensende oder der Hospizpflege. Hospizbetreuung und Palliativpflegeprogramme verfolgen ein ähnliches Ziel, nämlich die Linderung von Symptomen und die Schmerzbehandlung. Aber sie sind nicht gleich:

  • Palliativpflege kann jederzeit während der Krankheit einer Person ab der Diagnose auftreten. Es ist nicht von der Prognose (dem Ergebnis eines Patienten) abhängig und kann zusammen mit einer lebensverlängernden oder kurativen Pflege gegeben werden. Palliativpflege kann in Krankenhäusern, ambulanten Einrichtungen und zu Hause erfolgen.
  • Pflegeheim Pflege ist eine bestimmte Art der Palliativmedizin. Es konzentriert sich darauf, Patienten zu versorgen, von denen nicht erwartet wird, dass sie sich erholen. Es ist für Personen gedacht, die aufgrund ihres Gesundheitszustands keine Behandlung mehr erhalten und von denen erwartet wird, dass sie 6 Monate oder weniger leben. Hospizpflege kann zu Hause, im Krankenhaus oder in einer Hospizeinrichtung erfolgen.

Welche Dienstleistungen werden angeboten?

Palliativmedizin ist darauf ausgelegt, die einzigartigen Bedürfnisse jedes Kindes und seiner Familie zu erfüllen. Familien können die Betreuung ihres Kindes anpassen und erhalten so viel oder so wenig Hilfe, wie sie möchten.

Die Palliative Care-Teams könnten Folgendes umfassen:

  • Palliativärzte die direkt medizinisch versorgt werden und die Behandlung von körperlichen Symptomen wie Schmerzen, Übelkeit, Müdigkeit, Atemnot und Schlafstörungen beherrschen
  • Krankenschwestern die die komplexen Bedürfnisse des Patienten und der Familie einschätzen, die Kommunikation mit dem Pflegeteam und innerhalb der Familie erleichtern und die Pflege unter dem Pflegeteam koordinieren
  • Sozialarbeiter Sie bieten Beratung an, helfen Familien bei der Verwaltung des Gesundheitssystems und stellen Informationen zu anderen Ressourcen bereit
  • Spezialisten für Kinderleben die auf Entwicklungsbedürfnisse eingehen, Kindern helfen, ihren Zustand zu verstehen und gegebenenfalls an der Entscheidungsfindung mitzuwirken, und dabei helfen, ein Gefühl der Normalität zu bewahren
  • Physiotherapeuten und Ergotherapeuten die Kindern helfen, sich wohler zu fühlen und ihnen beizubringen, wie sie ihre körperlichen Fähigkeiten am besten einsetzen können
  • Kunst- und Musiktherapeuten die Kindern helfen, Gefühle durch Musik, Kunst, Poesie und andere kreative Möglichkeiten zu erkunden und auszudrücken
  • Kapläne und andere spirituelle Berater die Unterstützung und Beratung in Bezug auf spirituelle Überzeugungen anbieten; Sie können auch Trauerberatung anbieten
  • Massagetherapeuten die Entspannung fördern, Patienten und Familien helfen, mit Stress umzugehen, und Schmerzen lindern
  • Diätassistenten die gesunde Essenspläne aufstellen und Richtlinien für eine nahrhafte Ernährung anbieten
  • häusliche Pflege Helfer die Patienten beim Übergang von der Krankenhauspflege zur häuslichen Pflege unterstützen und den häuslichen Pflegebedarf unterstützen

Im Allgemeinen verfügt jedes Krankenhaus über eine eigene Art von Palliativmedizin. Einige Teams arbeiten sogar mit freiwilligen Helfern aus der Gemeinschaft, die auf jede mögliche Weise helfen möchten.

Wer bezahlt Palliativmedizin?

Die meisten Krankenversicherungen decken die Palliativversorgung ganz oder teilweise ab, und viele Palliativpflegedienste werden durch gemeinnützige Spenden unterstützt. Wenn die Kosten für Palliativmedizin ein Problem sind, kann ein Sozialarbeiter möglicherweise Hilfestellung bei der Kostendeckung geben.

Ist Palliativmedizin das richtige für Ihr Kind?

Die Entscheidung, ob Ihr Kind Palliativpflege benötigt oder nicht, ist eine persönliche Entscheidung, die nur getroffen werden kann, nachdem Sie mit Ihrem Arzt gesprochen haben, die individuellen Bedürfnisse Ihres Kindes und Ihrer Familie berücksichtigt haben und festgestellt haben, welche Dienste in Ihrer Region verfügbar sind.

Wenden Sie sich an Ihren Arzt oder an einen Vertreter Ihres örtlichen Krankenhauses, um nach Dienstleistungen zu suchen. Sie können lokale Palliativpflegedienste auch online über die National Hospice and Palliative Care Organization oder telefonisch unter 1-800-658-8898 recherchieren.

Wie kann ich meinem Kind helfen?

Wenn Ihr Kind von einem Palliativprogramm profitieren würde, denken Sie daran, dass diese Dienste auch Ihnen helfen können. Familienmitglieder, die sich um schwerkranke Kinder kümmern, sehen sich vielen Herausforderungen gegenüber, und bei einigen davon können palliative Pflegeprogramme helfen.

Eltern und andere Bezugspersonen spielen ebenfalls eine wichtige Rolle für die Gesundheit eines Kindes. Sie kennen Ihr Kind besser als alle anderen, und Sie sind ein Partner des Palliative Care-Teams. Sie alle haben das gleiche Ziel - die beste Betreuung Ihres Kindes.