Paronychie

Paronychia-Grundlagen

Paronychie ist eine Infektion der Haut um einen Fingernagel oder Zehennagel. Der infizierte Bereich kann geschwollen, rot und schmerzhaft sein, und es kann sich eine eitergefüllte Blase (Abszess) bilden.

Die Paronychie ist meistens nicht ernst und kann zu Hause behandelt werden. In seltenen Fällen kann sich die Infektion auf den Rest des Fingers oder der Zehe ausbreiten und zu einer tieferen Infektion führen, die möglicherweise die Hilfe eines Arztes erfordert.

Es ist unwahrscheinlich, dass Ihr Kind eine Paronychie im Zeh bekommt (es sei denn, er hat einen eingewachsenen Zehennagel). Aber Fingernagel-Paronychie ist eine der häufigsten Infektionen der Hand.

Ursachen

Paronychie tritt normalerweise auf, wenn die Haut um den Nagel einer Person gereizt oder verletzt ist. Wenn die Haut auf diese Weise beschädigt ist, können Keime eindringen und eine Infektion verursachen. Diese Keime können Bakterien sein (verursachen) bakterielle Paronychie) oder Pilze (Pilzparonychien).

Kinder und Jugendliche können Paronychie entwickeln aus:

  • Beißen oder Ziehen eines Hangnails
  • häufiges Saugen an einem Finger
  • einen Nagel zu kurz schneiden oder die Nagelhaut trimmen
  • Maniküre bekommen
  • Hände viel im Wasser zu haben (wie von einer Arbeit beim Abwasch in einem Restaurant)

Kinder mit Diabetes haben auch eine höhere Chance, Paronychie-Infektionen zu bekommen.

Symptome

Wenn Ihr Kind Paronychie hat, ist die Wahrscheinlichkeit leicht zu erkennen. Sie werden wahrscheinlich einen Bereich mit roter, geschwollener Haut um einen Nagel sehen. Der Bereich wird schmerzhaft, warm und zärtlich bei der Berührung sein, und es könnte eine mit Eiter gefüllte Blase sein.

Bakterielle Paronychien treten normalerweise sehr plötzlich auf, während Pilzparonychien länger dauern können, bis sie sichtbar werden. Pilzparonychien können weniger offensichtliche Symptome verursachen als bakterielle Paronychien, aber es kann chronisch sein, was bedeutet, dass sie lange anhalten können.

Chronische Paronychien können Veränderungen am betroffenen Nagel verursachen. Es kann eine andere Farbe annehmen oder so aussehen, als sei es abgelöst oder ungewöhnlich geformt.

In seltenen Fällen, wenn die Paronychie besonders schwer ist und unbehandelt bleibt, kann sich die Infektion über den Bereich des Nagels hinaus ausbreiten.

Diagnose

Wenn Ihr Kind eine Paronychie hat, die sich durch die Behandlung nicht bessert oder wenn sich die Infektion ausbreitet, wenden Sie sich an einen Arzt.

Normalerweise kann ein Arzt oder ein Krankenpfleger die Paronychie diagnostizieren, indem er den infizierten Bereich untersucht. In einigen Fällen kann der Arzt eine Eiterprobe entnehmen und in einem Labor untersuchen lassen, welche Bakterien oder Pilze die Infektion verursachen.

Behandlung

Die Behandlung von Paronychien hängt davon ab, wie schwerwiegend die Infektion ist und ob sie sich ausbreitet. Wenn Sie den infizierten Nagel mehrmals am Tag 20 Minuten lang in warmem Wasser einweichen, kann er in einigen Tagen von alleine heilen.

Wenn sich ein Abszeß (eine mit Eiter gefüllte Blase) bildet, muss er möglicherweise von einem Arzt geleert werden. In seltenen Fällen muss möglicherweise ein Teil des Nagels entfernt werden. Dies sollte niemals zu Hause versucht werden, da dies das Risiko schwerwiegender Komplikationen erhöhen kann. Der Arzt kann auch Antibiotika verschreiben, um die Infektion zu behandeln.

Normalerweise heilt der betroffene Finger oder Zeh nach der Behandlung eines Abszesses schnell und ohne langfristige Komplikationen.

Bei Pilzparonychien kann der Arzt Antimykotika, Lotionen oder orale Medikamente verschreiben, um die zugrunde liegende Ursache der Erkrankung zu behandeln.

Verhütung

Lassen Sie Kinder diese Tipps befolgen, um das Paronychie-Risiko zu minimieren:

  • Nicht beißen oder Nägel auswählen.
  • Schneiden Sie die Fingernägel und Fußnägel mit einer Schere oder einer Maniküreschere ab und glätten Sie die Kanten mit einem Schmirgelbrett oder einer Nagelfeile. Die beste Zeit dafür ist nach dem Baden oder Duschen, wenn die Nägel weicher sind.
  • Schieben Sie die Nagelhaut nicht zurück oder schneiden Sie sie nicht zu und verwenden Sie keinen Nagelhautentferner. Durch die Beschädigung der Nagelhaut können Bakterien in die Haut eindringen und eine Infektion verursachen.
  • Lassen Sie Ihr Kind Gummihandschuhe tragen, wenn die Gefahr besteht, dass seine Hände mit scharfen Reinigungsmitteln oder Chemikalien in Kontakt kommen.
  • Wenn Ihr Kind an Diabetes leidet, stellen Sie sicher, dass es gut kontrolliert wird.

Lassen Sie die Kinder so viel wie möglich versuchen, ihre Nägel und die Haut um sie herum nicht zu verletzen. Nägel wachsen sehr langsam, so dass ein Schaden an ihnen lange dauern kann und das Risiko für Paronychien erhöht.