Brustwanderkrankung: Pectus Excavatum

Was ist Pectus Excavatum?

Pectus excavatum ist eine angeborene Deformität der Brustwand, die dazu führt, dass mehrere Rippen und das Brustbein (Brustbein) nach innen wachsen.

Normalerweise gehen die Rippen und das Brustbein an der Brustvorderseite nach außen. Mit Pectus Exegatum geht das Brustbein nach innen und bildet eine Vertiefung in der Brust. Dies gibt der Brust ein konkaves (eingezogenes) Aussehen, weshalb der Zustand auch als Trichterbrust oder eingefallene Brust bezeichnet wird. Manchmal ragen die unteren Rippen heraus.

Was verursacht Pectus Excavatum?

Die Ärzte wissen nicht genau, was die Ursache von Pectus Exkavatum (PEK-tus eks-kuh-VAY-tum) ist. In einigen Fällen läuft es in Familien.

Kinder, die es haben, können auch einen anderen Gesundheitszustand haben, wie zum Beispiel:

  • Marfan-Syndrom: Eine Störung, die das Bindegewebe des Körpers beeinflusst
  • Polen-Syndrom: Ein seltener Geburtsfehler, der durch fehlende oder unterentwickelte Muskeln auf einer Körperseite gekennzeichnet ist, die sich besonders im Hauptbrustmuskel bemerkbar machen
  • Rachitis: Eine Störung, die durch einen Mangel an Vitamin D, Kalzium oder Phosphat verursacht wird und zu einer Erweichung und Schwächung der Knochen führt
  • Skoliose: eine Störung, bei der sich die Wirbelsäule falsch krümmt

Es ist nicht klar, inwiefern diese Störungen mit Pectus excavatum zusammenhängen.

Was sind die Anzeichen und Symptome von Pectus Excavatum?

Das Hauptzeichen von Pectus Exegatum ist eine Truhe, die in sich versunken wirkt. Obwohl Kinder, die Pectus Exegatum haben, damit geboren werden, wird dies in den ersten Lebensjahren möglicherweise nicht bemerkt. Viele Fälle werden in den frühen Teenagerjahren gefunden.

Milde Fälle können kaum wahrnehmbar sein. Schwerer Pektus Exkavatum kann jedoch eine tiefe Vertiefung in der Brust verursachen, die Druck auf die Lunge und das Herz ausüben kann.

  • Probleme, die Übung tolerieren
  • Einschränkungen bei einigen Arten von körperlichen Aktivitäten
  • Müdigkeit
  • Brustschmerz
  • ein schneller Herzschlag oder Herzklopfen
  • häufige Infektionen der Atemwege
  • Husten oder Keuchen

Der Zustand wird in der Regel mit zunehmendem Wachstum der Kinder schlechter und betrifft Jungen häufiger als Mädchen. Wenn ein Kind mit dem Wachsen fertig ist, sollte der Pektus nicht besser oder schlechter werden.

Wie wird Pectus Excavatum diagnostiziert?

Gesundheitsdienstleister diagnostizieren Pectus Baggatum basierend auf einer körperlichen Untersuchung und der Krankengeschichte eines Kindes. Bei Bedarf können sie auch Tests bestellen wie:

  • Computertomographie (CT) und / oder ein Thorax-MRT, um den Schweregrad und den Grad der Kompression von Herz und Lunge zu sehen
  • Echokardiogramm zur Überprüfung der Herzfunktion
  • Lungenfunktionstests zur Überprüfung des Lungenvolumens
  • Belastungstests zur Messung der Belastungstoleranz

Wie wird Pectus Excavatum behandelt?

Kinder mit einem milden Pektus Exkavatum - die nicht durch ihr Aussehen gestört werden und keine Probleme mit der Atmung haben - benötigen normalerweise keine Behandlung.

In einigen Fällen kann eine Operation den Pectus Baggatum behandeln. Es werden zwei Arten von Operationen verwendet:

  • das offene (oder modifizierte Ravitch) Verfahren
  • die minimalinvasive Reparatur (oder Nuss-Verfahren)

In dem Ravitch-VerfahrenEin Chirurg entfernt abnorme Knorpel und Rippen, bricht das Brustbein und bringt ein Stützsystem in die Brust, um es in der richtigen Position zu halten. Wenn Brustbein und Rippen heilen, bleiben Brust und Rippen in der flachen, normaleren Position. Diese Operation wird normalerweise bei Patienten zwischen 14 und 21 Jahren angewendet.

Das Nuss-Verfahren ist eine neuere, weniger invasive Technik. Mit kleinen Einschnitten setzt der Chirurg eine gebogene Metallstange ein, um das Brustbein und die Rippen herauszuschieben, um sie dabei zu unterstützen, sie neu zu formen. Eine Stabilisatorstange wird hinzugefügt, um sie an Ort und Stelle zu halten. Die Brust wird in 3 Jahren dauerhaft umgeformt und beide Stäbe werden operativ entfernt. Das Nuss-Verfahren kann bei Patienten ab 8 Jahren angewendet werden.

Ärzte empfehlen möglicherweise auch Physiotherapie und Übungen zur Stärkung der Brustmuskulatur, um die Körperhaltung zu verbessern.

Mildes Pektus Exkavatum bei jungen Patienten kann oft zu Hause mit einer Vakuumglocke behandelt werden. Bei diesem nicht-chirurgischen Ansatz wird die Glockenvorrichtung auf der Brust platziert. Es ist an eine Pumpe angeschlossen, die die Luft aus dem Gerät ansaugt und ein Vakuum erzeugt, das die Brust nach vorne zieht. Im Laufe der Zeit bleibt die Brustwand von selbst nach vorne.

Vorausschauen

Mildes Pektus excavatum braucht keine Behandlung, wenn die Lungen- oder Herzfunktion nicht beeinträchtigt wird. Aber wenn der Zustand sehr auffällig ist oder Gesundheitsprobleme verursacht, kann das Selbstbild einer Person leiden. Es kann auch das Training oder den Sport schwierig machen. In diesen Fällen kann die Behandlung das körperliche und seelische Wohlbefinden eines Kindes verbessern.

Die meisten Kinder und Jugendlichen, die sich einer Operation unterziehen, arbeiten sehr gut und sind mit den Ergebnissen zufrieden.