Peritonsillar Abszess

Was ist ein Peritonsillarabszess?

Ein peritonsillarer Abszess ist ein Bereich von mit Eiter gefülltem Gewebe im hinteren Teil des Mundes neben einer der Mandeln. Der Abszess kann sehr schmerzhaft sein und das Öffnen des Mundes erschweren.

Es kann auch zu Schwellungen führen, die die Tonsillen in Richtung der Uvula (dem herabhängenden, fleischigen Gegenstand im hinteren Teil des Mundes) drücken können. Dies kann den Hals blockieren und das Schlucken, Sprechen und manchmal auch das Atmen erschweren.

Wenn Sie glauben, Sie hätten einen Abszess im Hals, müssen Sie einen Arzt aufsuchen. Ein peritonsillarer Abszess, der nicht behandelt wird, kann zu ernsthaften Gesundheitsproblemen führen.

Was sind die Ursachen der peritonsillären Abszesse?

Die meisten peritonsillären Abszesse werden durch dieselben Bakterien verursacht, die Halsentzündung verursachen. Manchmal sind andere Arten von Bakterien beteiligt.

Peritonsillarabszesse treten in der Regel als Komplikation der Tonsillitis auf. Wenn die Infektion aus einer Mandel herausbricht und in den Raum um sie herum gelangt, kann sich ein Abszess bilden. Glücklicherweise sind peritonsilläre Abszesse heutzutage nicht so üblich, da Ärzte Antibiotika zur Behandlung von Tonsillitis verwenden.

Zahn- und Zahnfleischerkrankungen können die Wahrscheinlichkeit eines peritonsillären Abszesses erhöhen, ebenso wie Rauchen - mehr gute Gründe, sich die Zähne zu putzen und nicht zu rauchen.

Was sind die Anzeichen eines peritonsillären Abszesses?

Das erste Anzeichen eines peritonsillären Abszesses ist häufig Halsschmerzen. Mit der Entwicklung des Abszesses beginnen andere Symptome, wie zum Beispiel:

  • rote, geschwollene Mandeln
  • eine Mandel, die gegen die Uvula drückt
  • zarte, geschwollene Drüsen (Lymphknoten) auf einer Halsseite
  • starke Schmerzen auf einer Seite des Halses
  • Schwierigkeiten und Schmerzen beim Schlucken oder Öffnen des Mundes
  • Fieber und Schüttelfrost
  • Kopfschmerzen
  • Ohrenschmerzen
  • sabbern
  • eine gedämpfte oder heisere Stimme

Ein nicht schnell behandelter Abszess kann zu schwerwiegenden Problemen führen - beispielsweise kann die Infektion in den Kiefer und den Hals gelangen. Wenn der Abszess platzt, kann sich die Infektion auf die Brust ausbreiten und zu einer Lungenentzündung führen.

Wie wird ein peritonsillärer Abszess diagnostiziert?

Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn Sie Halsschmerzen mit Fieber oder eines der anderen Probleme haben, die durch einen peritonsillären Abszess verursacht werden können. Es kommt selten vor, dass ein Abszess Ihrer Atmung im Weg steht, aber wenn dies der Fall ist, müssen Sie möglicherweise sofort in die Notaufnahme gehen.

Der Arzt wird Ihren Mund, Hals und Hals untersuchen. Er oder sie kann auch eine Halskultur und einen Bluttest machen. In seltenen Fällen kann ein Arzt einen CT-Scan oder Ultraschall bestellen.

Wie wird ein Peritonsillarabszess behandelt?

Die übliche Behandlung eines peritonsillären Abszesses besteht darin, dass ein Arzt den Abszess abtropfen lässt. Der Arzt tut dies, indem er entweder den Eiter mit einer Nadel zurückzieht (Aspiration genannt) oder einen kleinen Schnitt im Abszess mit einem Skalpell machen, damit der Eiter abfließen kann.

Wenn dies nicht funktioniert, müssen möglicherweise die Mandeln eines Patienten in einem als Tonsillektomie bezeichneten Verfahren entfernt werden. Dies gilt insbesondere für Menschen, die viel an Tonsillitis leiden oder in der Vergangenheit einen peritonsillären Abszess hatten.

Wenn es schwer zu essen oder zu trinken ist, benötigen die Patienten zur Flüssigkeitszufuhr möglicherweise intravenöse (intravenöse, in eine Vene gegebene) Flüssigkeit. Ein Arzt wird auch Schmerzmittel und Antibiotika verschreiben. Wenn Sie Antibiotika einnehmen, beenden Sie die Einnahme des Arzneimittels wie vorgeschrieben, auch wenn Sie sich nach einigen Tagen besser fühlen. Andernfalls könnte die Infektion zurückkehren.

Menschen, die eine Tonsillektomie haben, benötigen möglicherweise einen kurzen Aufenthalt im Krankenhaus. Auf diese Weise können Ärzte ein Auge auf sie haben, um sicherzustellen, dass alles wie geplant verläuft.

Können peritonsillare Abszesse verhindert werden?

Sie können ein paar Vorsichtsmaßnahmen ergreifen, um das Risiko eines Abszesses in den Mandeln zu senken - beispielsweise nicht rauchen und dafür sorgen, dass Zähne und Mund sauber bleiben.

Aber manchmal ist ein peritonsillarer Abszess außerhalb Ihrer Kontrolle. Wenn Sie glauben, Sie hätten einen Abszess, rufen Sie sofort Ihren Arzt an. Je früher ein Arzt es diagnostiziert, desto einfacher dürfte die Behandlung sein.