Die Ponseti-Methode: Abstützphase

Klumpffuß ist ein Geburtsfehler, der einen oder beide Füße eines Babys nach unten zeigt und sich nach innen dreht.

Früher waren chirurgische Eingriffe die Hauptbehandlung für Klumpfüße, aber orthopädische Chirurgen (Ärzte, die sich auf den Zustand der Knochen, Muskeln und Gelenke konzentrieren) bevorzugen das jetzt Ponseti-Methode. Dies erfolgt in zwei Phasen:

  1. das Gießphase, der den Fuß allmählich in die richtige Position bewegt
  2. das Abspannphase, das stellt sicher, dass es dort bleibt

Das Casting durch einen orthopädischen Chirurgen, der in der Ponseti-Methode trainiert wurde, beginnt normalerweise, wenn ein Baby ein oder zwei Wochen alt ist, und dauert 5 bis 7 Wochen. Wenn sich der Fuß in seiner endgültigen, korrekten Position befindet, wird das Baby mit einer Stütze ausgestattet.

Was ist eine Klumpfußklammer?

Eine Klumpfußklammer (oft nur genannt Orthese) besteht aus zwei Teilen: einer Stange (meist aus Metall) und speziellen Schuhen (oder Stiefeln), die an jedem Ende befestigt werden. Die Stange hat die gleiche Länge wie der Abstand zwischen den Schultern des Babys. Es gleitet oder klickt in die Unterseite der Schuhe.

Die Klammer hält den "festen" Klumpffuß (oder die Füße) in der korrigierten Position, damit er sich nicht vor der Casting-Phase wieder zurückdreht. Beide Füße sind abgestützt, auch wenn der Klumpfuß nur auf einer Seite steht.

Wie lange wird eine Zahnspange getragen?

Die Abstützungsphase dauert 2 bis 5 Jahre. Ein Kind trägt die Stütze die ganze Zeit (außer während des Badens) für etwa 3 Monate und dann nur während des Nickerchens und danach in der Nacht.

Warum ist das Abspannen wichtig?

Die Gießphase wird auch "Korrekturphase" genannt. Wenn es fertig ist, werden die Füße eines Kindes normal aussehen und richtig positioniert sein. Es scheint also, als sei der wichtigste Teil der Ponseti-Methode erledigt.

Aber die Füße wachsen in den ersten Lebensjahren sehr schnell. Ohne die Klammer, um einen korrigierten Klumpffuß an der richtigen Stelle zu halten, würde dieses schnelle Wachstum den Fuß zurück in die Klumpffußposition bringen.

Daher ist die Klammer so wichtig wie die Reihe der Abgüsse. Die Orthese hält den korrigierten Fuß so, wie er sollte. Wenn die Stütze nicht wie vorgeschrieben getragen wird, kehrt der Klumpfuß zurück. Dann muss das Kind wieder von vorne beginnen und beginnt mit einer weiteren Casting-Phase.

Was ist, wenn mein Baby von der Zahnspange spricht?

Es liegt an Ihnen, sicherzustellen, dass Ihr Kind die Orthese trägt, wie der orthopädische Chirurg es Ihnen empfiehlt. Eine Zahnspange mag unbequem aussehen, verletzt aber nicht Ihr Baby. Es ist jedoch neu und anders, daher können sich Kinder etwas gewöhnen, um sich daran zu gewöhnen. Aber die meisten passen sich schnell an die Zahnspange an. In Kürze ist es nur ein Teil des täglichen Lebens.

Das Anlegen der Zahnspange kann zunächst eine Herausforderung sein. Ihr Baby könnte sich winden, weinen und treten, wird sich aber nach ein paar Tagen an die Orthese gewöhnen. Lassen Sie sich nicht durch die Aufregung Ihres Babys dazu verleiten, es für ein oder zwei Nächte "loszulassen". Das Entfernen der Klammer lehrt Ihrem kleinen Kind, dass das Weinen zu Ergebnissen führt - und dann dauert es länger und es wird schwieriger für Ihr Baby, das Tragen zu akzeptieren.

Die Beine bewegen

Während Ihr Baby Gips trug, konnte er die Beine unabhängig voneinander bewegen. Da sich jedoch beide Füße in der Orthese befinden, können sich die Beine nur zusammen bewegen.

Damit Ihr Kind lernen kann, gleichzeitig die Beine zu treten und zu schwingen:

  • Bewegen Sie die Stange leicht auf und ab, damit Ihr Baby sieht, wie sich die Beine zusammen bewegen und treten können.
  • Drücken und ziehen Sie die Stütze, damit Ihr Kind lernt, seine Knie in der Stütze zu beugen.

Kinder, die eine Zahnspange tragen, können zwar etwas länger brauchen, können aber genauso wie andere Kinder in ihrem Alter sitzen, krabbeln und laufen.

Wenn Ihr Baby das Tragen der Orthese weiterhin sehr pingelig ist, wenden Sie sich an Ihr Pflegeteam. Sie können andere Möglichkeiten empfehlen, damit Ihr Kind das Tragen der Zahnspange akzeptiert.

Welche Probleme können passieren?

Etwas Rötung an den Füßen von der Stütze ist normal. Schwerwiegende Hautprobleme sind selten, aber rufen Sie das Pflegeteam an, wenn:

  • Die Rötung verschwindet nicht nach etwa 20 Minuten, nachdem Sie die Zahnspange abgenommen haben.
  • Die Haut entwickelt Blasen oder Wunden.

Dies könnten Anzeichen dafür sein, dass die Schuhe nicht fest genug sind. Tragen Sie keine Lotion oder Creme auf die gereizte Haut auf, da dies das Problem verschlimmern kann. Rufen Sie auch den Arzt an, wenn der Fuß Ihres Kindes ständig aus dem Schuh kommt oder Sie die Ferse nicht im Schuh festhalten können.

Die Zahnspange zur Routine machen

Babys gewöhnen sich schnell daran, eine Zahnspange zu tragen. Versuchen Sie diese Tipps, damit Ihr Kind es als Teil des täglichen Lebens akzeptiert.

  • Halten Sie eine fröhliche Haltung und lächeln und singen Sie Ihrem Baby.
  • Machen Sie die Stütze zu einem normalen Teil des Tages, als würden Sie sich anziehen.
  • Verwenden Sie einen speziellen, lustigen Spitznamen, wie "Nacht-Nacht-Schuhe" oder "Zauberschuhe".
  • Geben Sie Ihrem Kind eine kleine Belohnung für das Tragen der Orthese. Sie können eine zusätzliche Gutenachtgeschichte lesen, Aufkleber geben oder länger auf dem Spielplatz bleiben.
  • Zeigen Sie Ihrem Kind Bilder von anderen Kindern, die eine Zahnspange tragen.
  • Lesen Sie Bücher, die nur für Kinder geschrieben wurden, die eine Zahnspange tragen, wie "Meine klugen Nacht-Nacht-Schuhe" (von Karen Mara Moss), "Lassen Sie uns die Dinge zählen" (von Catherine Brown) und "Tragen Sie Ihre Stiefel, Ted" (von Rebecca Jarding).

Mit ihm bleiben

Der tägliche Abspannplan kann mit einigen Frustrationen einhergehen. Ein Baby könnte zuerst weinen, wenn die Schuhe und die Stütze angelegt werden, während ein älteres, aktiveres Kind sich darüber beschweren kann, die Stütze im Bett zu tragen.

Daher ist es für Eltern selbstverständlich, dass sie in Betracht ziehen, manchmal zu überspringen oder zu denken, dass 3 Jahre mit einer Orthese lang genug sind, selbst wenn der orthopädische Chirurg 5 empfiehlt.

Aber auch kurze Zeit, in der die Stütze nicht getragen wird, kann zu Problemen führen. Abgesehen davon, dass es einem Kind schwieriger wird, sich im Alltag an die Zahnspange zu gewöhnen, kann das Überspringen von Tagen dazu führen, dass der Fuß (oder die Füße) sich sehr subtil aus der korrigierten Position bewegt. Dann passt die Stütze nicht so, wie sie sollte, und macht es für ein Kind unbequem. Dieser Zyklus kann dazu führen, dass die Stütze nicht mehr verwendet wird. und der Klumpfuß wird wieder passieren.

Es kann hilfreich sein, Unterstützung von anderen Eltern zu finden, die mit ihren Kindern die Ponseti-Methode durchlaufen haben. Suchen Sie online nach Tipps, Ratschlägen und Supportgruppen. Ihr Betreuerteam hat alles gehört - zögern Sie nicht, sich mit ihnen in Verbindung zu setzen, wenn Sie frustriert sind. Sie können Ihnen Rat geben oder über die vielen Erfolge der Ponseti-Methode sprechen, die sie gesehen haben.

Vorausschauen

Die dauerhafte Korrektur eines Klumpfußes braucht Zeit. Für Eltern ist es wichtig, mit dem Pflegeteam zusammenzuarbeiten und den Behandlungsplan zu befolgen, damit ihr Kind das bestmögliche Ergebnis erzielt. Die Ponseti-Methode ist für die meisten Kinder mit Klumpfuß erfolgreich und lässt sie ohne Schmerzen gehen, rennen und spielen.

Nachdem ein Klumpfuß vollständig korrigiert ist, können Kinder ihren Spezialisten zu Folgeauftritten aufsuchen. Nach dem Alter von 5 Jahren gehen die meisten nur einmal im Jahr, bis das Wachstum abgeschlossen ist (etwa 18 Jahre), um sicherzustellen, dass keine Probleme auftreten.