Die Ponseti-Methode: Casting-Phase

Klumpffuß ist ein Geburtsfehler, der einen oder beide Füße eines Babys nach unten zeigt und sich nach innen dreht.

Früher waren chirurgische Eingriffe die Hauptbehandlung für Klumpfüße, aber orthopädische Chirurgen (Ärzte, die sich auf den Zustand der Knochen, Muskeln und Gelenke konzentrieren) bevorzugen das jetzt Ponseti-Methode. Dies erfolgt in zwei Phasen:

  1. das Gießphase, der den Fuß allmählich in die richtige Position bewegt
  2. das Abspannphase, das stellt sicher, dass es dort bleibt

Das Casting beginnt normalerweise, wenn ein Baby ein oder zwei Wochen alt ist. Das Baby wird in einigen Wochen oder Monaten eine Serie von 5 bis 7 Gipsformen tragen. Wenn sich der Fuß in seiner endgültigen, korrekten Position befindet, wird das Baby mit einer Stütze ausgestattet.

Wie helfen Casts und Stretchings?

In der Gießphase (auch "Korrekturphase" genannt) trägt ein Baby Wurfstücke, die den Fuß sanft in die richtige Position bringen.

Die erste Besetzung wird von einem orthopädischen Chirurgen angelegt, der eine oder zwei Wochen nach der Geburt des Babys in der Ponseti-Methode ausgebildet wird. Dieses Timing funktioniert am besten, da die Bänder und Sehnen eines Babys sehr elastisch sind und sich daher leicht dehnen und bewegen lassen.

Der Chirurg führt sanfte Bewegungen aus und streckt sich mit dem Fuß des Babys, bevor jeder Gipsverband angelegt wird. Diese helfen, den Fuß langsam in die richtige Position zu bewegen. Dann wird die Besetzung angelegt, um die neue Position zu halten, bis es für die nächste Besetzung Zeit ist.

Das Baby wird etwa einmal pro Woche zum orthopädischen Chirurgen gehen, um den Fuß sanft zu bewegen und zu dehnen. Anschließend wird ein neuer Gipsverband platziert. Der neue Cast wird den Fuß des Babys etwas mehr in die richtige Richtung drehen als den, den es ersetzt.

Was passiert, wenn eine Besetzung angelegt wird?

Nach sanftem Strecken und Bewegen des Keulenfußes legt der Arzt ein langes Bein auf Ihr Kind. Dies bedeutet, dass der Gipsverband an den Zehen beginnt und über dem Oberschenkel Ihres Kindes endet.

Zunächst wickelt der Arzt den Fuß und das Bein von den Zehen bis zum Knie ab. Möglicherweise werden Sie gebeten, Ihr Baby zu füttern, während der Arzt dies tut, damit Ihr Kind abgelenkt wird. Dann wird Gips aufgetragen und der Abguss wird geformt. Die Zehen sind nicht bedeckt.

Ungefähr eine Woche später wird der Gipsverband vom Arzt entfernt, bevor ein neuer angelegt wird. Der Arzt streckt den Fuß und zieht den nächsten Gipsverband an, wodurch der Fuß Ihres Kindes noch mehr in die richtige Position bewegt wird.

Kinder machen vielleicht ein bisschen Aufhebens, wenn eine Besetzung angelegt wird. Dies liegt daran, dass die Haut, die von den Abgüssen bedeckt wurde, empfindlicher ist als der Rest der Haut des Babys. Aber die Besetzung anzulegen und zu entfernen ist nicht schmerzhaft.

Die Abgüsse werden entweder mit einer kleinen elektrischen Säge getränkt oder abgenommen. Die Klinge hat eine stumpfe, abgerundete Kante, die von Seite zu Seite schwingt. Diese Vibration ist stark genug, um den Gips zu zerbrechen, verletzt aber die Haut nicht.

Die meisten Babys werden über ein paar Wochen oder Monate eine Serie von 5 bis 7 Abgüssen tragen.

Was ist die Fersenkordfreigabe?

Bis zum abschließenden Casting haben die Abgüsse eines Babys den Schlägerfuß von seiner falschen nach innen gerichteten Position in die richtige nach außen gerichtete Position bewegt. Der letzte Wurf, den ein Baby trägt, bewegt den Fuß von der Abwärtsposition in die endgültige korrigierte Position.

Um den Fuß aufrichten zu können, benötigen die meisten Babys ein kleines Verfahren zur Fersenknochentriegelung (Achilles-Tenotomie), bevor die letzte Besetzung durchgeführt wird. Eine sehr enge Sehne an der Ferse des Babys wird gelockert (oder "gelöst"), wenn der Chirurg einen kleinen Schnitt daran macht. Die Sehne wird zuerst mit Medikamenten betäubt und der Schnitt ist so klein, dass keine Nähte erforderlich sind. Es wird heilen, während das Kind etwa 3 Wochen lang den endgültigen Wurf trägt.

Wie kümmere ich mich um eine Besetzung?

Halten Sie den Abdruck Ihres Babys sauber und trocken. Geben Sie Ihrem Baby Schwammbäder und verwenden Sie Einwegwindeln mit elastischen Beinen. Wechseln Sie häufig die Windeln, um den Gipsverband sauber zu halten. Wenn der Abguss schmutzig wird, wischen Sie ihn mit einem feuchten Tuch oder einem Babywischtuch ab.

Überprüfen Sie die Durchblutung Ihres Babyfußes stündlich während der ersten 6–8 Stunden nach dem Anlegen eines neuen Gipsverbandes und dann einige Male am Tag:

  • Überprüfen Sie die Zehen Ihres Babys - sie sollten warm und rosa sein. Wenn dies nicht der Fall ist, ist die Besetzung möglicherweise zu eng. Bewegen Sie die Beine Ihres Babys oder legen Sie ein kleines Handtuch oder eine Decke unter das Knie. Wenn sich das Problem dadurch nicht beheben lässt, wenden Sie sich an Ihren Arzt.
  • Sie sollten immer in der Lage sein, die Zehenspitzen Ihres Kindes zu sehen. Wenn nicht, könnte die Besetzung gerutscht sein. Rufen Sie sofort Ihren Arzt an.

Rufen Sie auch den Arzt an, wenn der Abdruck reißt, die Haut oben oder unten sehr rot oder gereizt wird oder Ihr Baby nach ein oder zwei Tagen nach dem Tragen des Abdrucks immer noch sehr pingelig ist.

Was passiert als nächstes?

Wenn der Fuß eines Babys aus den Abdrücken und Dehnungen in seine endgültige, korrekte Position gebracht wurde, passt der Orthopäde das Baby mit einer Orthese an, die an jedem Ende eine Schiene mit Schuhen oder Stiefeln ist. Dadurch wird verhindert, dass sich der Fuß dahin zurückdreht, wo er vor dem Guss war.

Ein Kind wird die Zahnspange etwa 3 Monate lang ständig tragen, und dann nur in der Nacht und in einigen wenigen Nickerchen. In den ersten Lebensjahren wachsen die Füße viel und sehr schnell. Ohne die Klammer, um einen korrigierten Klumpffuß an der richtigen Stelle zu halten, würde dieses schnelle Wachstum den Fuß zurück in die Klumpffußposition bringen.

Vorausschauen

Die dauerhafte Korrektur eines Klumpfußes braucht Zeit. Für Eltern ist es wichtig, mit dem Pflegeteam zusammenzuarbeiten und den Behandlungsplan zu befolgen, damit ihr Kind das bestmögliche Ergebnis erzielt. Betrachten Sie sich als Partner in der Betreuung Ihres Kindes.

Die Ponseti-Methode ist für die meisten Kinder mit Klumpfuß erfolgreich und lässt sie ohne Schmerzen gehen, rennen und spielen. Nachdem ein Klumpfuß vollständig korrigiert ist, können Kinder ihren Spezialisten zu Folgeauftritten aufsuchen. Nach dem Alter von 5 Jahren gehen die meisten nur einmal im Jahr, bis das Wachstum abgeschlossen ist (etwa 18 Jahre), um sicherzustellen, dass keine Probleme auftreten.