Pränataltest: Kontraktionsstresstest

Was ist ein Kontraktionstest?

Ein Kontraktions-Stresstest misst die Herzfrequenz des Fötus, nachdem der Uterus zur Kontraktion angeregt wurde. Dies geschieht, um sicherzustellen, dass der Fötus während der Wehen Kontraktionen bewältigen kann und den benötigten Sauerstoff von der Plazenta erhält.

Warum werden Kontraktionstests durchgeführt?

Dieser Test kann empfohlen werden, wenn ein Nicht-Stress-Test oder ein biophysikalisches Profil (BPP, Ultraschall mit einem Nicht-Stress-Test) auf ein Problem hinweist. Sie kann feststellen, ob die Herzfrequenz des Babys während der Kontraktionen stabil bleibt.

Sollte ich einen Kontraktionstest durchführen lassen?

Ihr Arzt kann einen Kontraktionstest durchführen, wenn Sie Bedenken haben, wie Ihr Baby auf Kontraktionen reagiert oder ob die Herzfrequenz des Fötus auf die Stimulation anspricht. Der Test kann jedoch zu Arbeit führen.

Was passiert während eines Kontraktions-Stresstests?

Bei diesem Test wird der Uterus mit Pitocin stimuliert, einer synthetischen Form von Oxytocin (ein Hormon, das während der Geburt ausgeschieden wird). Dies geschieht durch Injektionen von Pitocin oder durch Quetschen der Brustwarzen der Mutter (wodurch Oxytocin ausgeschieden wird). Das Pitocin führt zu leichten Kontraktionen, so dass Ärzte die Auswirkungen von Kontraktionen sehen können, während sie die Herzfrequenz des Babys überwachen.

Wann werden Kontraktionstests durchgeführt?

Ein Kontraktions-Stresstest kann nach 34 Wochen oder später durchgeführt werden.

Wann sind die Ergebnisse verfügbar?

Die Ergebnisse eines Kontraktions-Stresstests stehen sofort zur Verfügung.