PrEP (Präexpositionsprophylaxe)

Was ist PrEP?

PrEP steht für Präexpositionsprophylaxe. Es ist, wenn jemand täglich Medikamente einnimmt, um seine Chancen auf HIV zu senken.

Wer sollte PrEP nehmen?

Nur Personen mit einem sehr hohen HIV-Risiko sollten PrEP einnehmen, z.

  • diejenigen, die in einer sexuellen Beziehung zu jemandem stehen, der HIV-positiv ist
  • Männer, die Sex mit anderen Männern haben und Analsex ohne Kondom hatten
  • Männer, die Sex mit anderen Männern haben und bei denen in den letzten 6 Monaten eine sexuell übertragbare Krankheit (STD) diagnostiziert wurde
  • Personen, die Sex ohne Kondom mit Personen haben, die ein hohes HIV-Risiko haben (z. B. IV-Drogenkonsumenten oder Männer, die Sex mit anderen Männern haben)
  • diejenigen, die Nadeln mit anderen teilen

Verhindert PrEP immer, dass jemand HIV bekommt?

PrEP verhindert meistens die Übertragung von HIV - jedoch nicht die ganze Zeit. Neben der täglichen Einnahme des PrEP-Arzneimittels kann die Verwendung eines Kondoms zu jeder Zeit und für jede Form des Geschlechts (vaginal, oral, anal) einen noch besseren Schutz vor dem Erkennen von HIV bieten.

Schützt PrEP Personen vor anderen sexuell übertragbaren Krankheiten?

Nein, PrEP schützt die Menschen nicht vor dem Erhalt anderer sexuell übertragbarer Krankheiten. Jemand, der PrEP einnimmt, muss daher jedes Mal und für jede Form des Geschlechts (vaginal, oral, anal) ein Kondom verwenden, um das Risiko für andere sexuell übertragbare Krankheiten zu senken.

Wie erhält jemand PrEP?

Ein Gesundheitsdienstleister verschreibt PrEP. Die Medikamente müssen jeden Tag zur Arbeit eingenommen werden. Ein HIV-Test wird durchgeführt, wenn jemand mit PrEP beginnt und danach alle 3 Monate.