Wann benötigen schwangere Frauen Progesteron-Schüsse?

Ich bin schwanger. Ich habe gehört, dass Progesteronschüsse frühe Wehen verhindern können. Soll ich sie bekommen?
- Izzy

Wenn Sie in der Vergangenheit ein Frühchen hatten, verschreibt Ihr Arzt möglicherweise Progesteron-Schüsse während der aktuellen Schwangerschaft, um eine vorzeitige Geburt zu verhindern.

Zu früh geborene Babys (vor der 37. Schwangerschaftswoche) können gesundheitliche Probleme haben, darunter:

  • Probleme beim Atmen und Füttern
  • Sichtprobleme
  • Lernprobleme

Einige Frühgeborene überleben nicht.

Der Progesteron-Shot (manchmal als "17P" für den Drogennamen [17 alpha-Hydroxyprogesteron Caproate] oder seinen Markennamen Makena® bezeichnet) kann die Chancen einer Frau erhöhen, ein Vollzeit-Baby zu bekommen.

17P enthält das Hormon Progesteron, das Kontraktionen verhindert. Die Gebärmutter zieht sich während der Wehen zusammen, um ein Baby zur Geburt aus dem Mutterleib zu "schieben".

Ärzte empfehlen den Beginn der 17P-Schüsse im zweiten Schwangerschaftsdrittel, normalerweise zwischen 16 und 20 Wochen. Aufnahmen werden von einem Gesundheitsdienstleister im Hüft- oder Oberschenkelbereich abgegeben. Sie sind bis 37 Wochen gegeben.

Wie bei jedem Schuss besteht die Gefahr von geringfügigen Nebenwirkungen wie Rötung und Schmerzen an der Schussstelle. In seltenen Fällen bekommen manche Frauen Blutgerinnsel oder allergische Reaktionen.