Posttraumatische Belastungsstörung

Was die Lehrer wissen sollten

Jemand kann eine posttraumatische Belastungsstörung (PTSD) nach einem traumatischen oder furchterregenden Ereignis entwickeln, bei dem körperliche oder emotionale Schäden erlebt wurden, bedroht oder beobachtet wurden.

Menschen jeden Alters können eine PTBS haben. Es kann als plötzliche, kurzfristige Reaktion (genannt) auftreten akute Belastungsstörung) oder sich allmählich entwickeln und chronisch oder persistent werden.

Ursachen für PTBS sind:

  • gewalttätige Angriffe
  • körperlicher, emotionaler oder sexueller Missbrauch
  • Brände oder Naturkatastrophen
  • Autounfälle
  • sinnlose Gewalttaten wie Schießereien in der Schule oder in der Nachbarschaft
  • Verhaftungen, Überdosierungen, Vertreibungen
  • schwere körperliche verletzungen oder lebensbedrohliche medizinische erkrankungen
  • Zeuge einer anderen Person, die diese traumatischen Ereignisse durchmacht

PTSD kann auch nach dem unerwarteten oder gewaltsamen Tod eines Familienmitglieds oder eines engen Freundes oder nach schweren Verletzungen oder Drohungen mit dem Tod oder einer Verletzung eines geliebten Menschen auftreten. Überlebende-Schuldgefühle (sich schuldig zu fühlen, nachdem sie ein Ereignis überlebt haben, bei dem jemand gestorben ist) könnte auch Bestandteil der PTBS sein.

Studenten mit PTBS können:

  • scheinen gereizt, ängstlich, launisch oder wütend zu sein
  • scheinen abgelöst oder deprimiert
  • Probleme haben, aufmerksam zu sein oder sich zu konzentrieren
  • habe Probleme beim Essen oder Schlafen
  • kann leicht erschrecken oder zu empfindlich sein für Geräusche, Anblicke oder Gerüche, die sie an das traumatische Ereignis erinnern
  • Vermeiden Sie Personen, Orte, Dinge oder Aktivitäten, die sie an das Ereignis erinnern

Sie müssen möglicherweise:

  • Nehmen Sie Medikamente zur Behandlung von Angstzuständen
  • Verpassen Sie nicht die Unterrichtszeit, um mit Schulberatern oder Spezialisten für psychische Gesundheit zu sprechen
  • haben zusätzliche Zeit, um die Unterrichtsarbeit abzuschließen

Was können Lehrer tun?

Schüler mit PTBS erkennen möglicherweise nicht den Zusammenhang zwischen ihren Symptomen und dem Trauma. Die PTSD erfordert in der Regel Hilfe von einem in der Behandlung der Störung erfahrenen Psychiater. Es könnte den Schülern helfen, mit Familie, Freunden, Lehrern oder einem Schulberater zu sprechen, wenn sie sich dazu bereit fühlen.

Studenten mit PTBS brauchen Zeit, um sich besser zu fühlen und zu lernen, mit ihrer Angst umzugehen. Vermeiden Sie es, sie mit Hausaufgaben oder Dingen zu belasten, die zu ihrem Stress beitragen können. Seien Sie unterstützend und ermöglichen Sie den Schülern, bei Bedarf Entspannungstechniken zu üben.

Ermutigen Sie Schüler mit PTBS, bei auftretenden Symptomen mit einem Schulberater zu sprechen.