Warum gähne ich?

Jeder gähnt - vom ungeborenen Baby bis zum ältesten Urgroßeltern. Tiere machen es auch. Aber warum gähnen Menschen und Tiere genau? Niemand weiß es sicher. Es gibt jedoch viele Theorien (Ideen) darüber, warum Menschen gähnen.

Eines ist, wenn wir langweilig oder müde sind, atmen wir einfach nicht so tief wie üblich. Nach dieser Theorie nimmt unser Körper weniger Sauerstoff auf, weil sich unsere Atmung verlangsamt hat. Daher hilft uns das Gähnen, mehr zu bringen Sauerstoff ins Blut und mehr bewegen Kohlendioxid aus dem Blut.

Gähnen wäre dann ein unwillkürlicher Reflex (etwas, das wir nicht wirklich kontrollieren können), das uns hilft, unseren Sauerstoff- und Kohlendioxidgehalt zu kontrollieren. Hört sich gut an, aber andere Studien haben gezeigt, dass das Atmen von mehr Sauerstoff das Gähnen nicht verringert. Ebenso erhöht das Einatmen von mehr Kohlendioxid das Gähnen nicht. Hmmm. Was jetzt?

Eine andere Theorie besagt, dass das Gähnen die Lungen und das Lungengewebe streckt. Durch Dehnen und Gähnen können Sie Muskeln und Gelenke bewegen, die Herzfrequenz erhöhen und sich wacher fühlen.

Andere glauben, dass Gähnen ein Schutzreflex ist, um die genannte ölähnliche Substanz umzuverteilen Tensid (sagen Sie: sur-FAK-Tönung), das hilft, die Lunge im Inneren zu schmieren und sie vor dem Kollaps zu schützen. Wenn wir also nicht gähnen würden, würde das Atmen nach dieser Theorie immer schwerer werden - und das wäre nicht gut!

Aber es gibt eine Idee vom Gähnen, von der jeder weiß, dass er wahr ist. Es scheint ansteckend zu sein. Wenn Sie im Unterricht gähnen, werden Sie wahrscheinlich bemerken, dass auch einige andere Personen gähnen. Selbst wenn Sie über das Gähnen nachdenken, können Sie gähnend werden. Wie oft haben Sie beim Lesen dieses Artikels gähnen? Wir hoffen nicht viele!